Ich benutze Headsets in erster Linie für längere Sitzungen lauter Spiele (wie Shooter oder Musikspiele) damit ich meine Nachbarn nicht störe. Außerdem macht spielen mit Kopfhörern einfach mehr Spaß als mit Lautsprechern.
Das Acer Predator Galea 350 Gaming-Headset hat eine gute Tonqualität und auch der Raumklang funktioniert gut. Auch optisch ist das Headset sehr schön und modern gestaltet. Der Tragebügel mit Metalkern wirkt stabil und scheint auch langfristig zu halten.


Das Acer Predator Galea 350 Gaming-Headset ist gut verarbeitet und mit seinen ~350 Gramm relativ leicht. Es sitzt auch auf meinem großen Kopf sehr bequem und auch nach mehreren Stunden intensivem Spielen (Yay Cyberpunk) habe ich keinerlei Probleme festgestellt. Die Ohrpolster sind weich und gut verarbeitet.


Das Mikrofon habe ich leider noch nicht testen können. Einfach keine Gelegenheit gehabt.


In der Packung enthalten waren:
1x Acer Predator Galea 350 Gaming-Headset
1x Anleitung in 18 Sprachen, inkl. deutsch und englisch
1x Audiosteuergerät (Damit kontrolliert man die Lautstärke am Kabel, kann das Mikrofon stummschalten und den eingebauten Equalizer durch drei voreingestelle Modi schalten. Außerdem ist es ein Adapter von Klinke auf USB.)
1x Acer Garantieheft



Alles in allem ein gutes Headset und ich würde es ohne Bedenken weiterempfehlen. Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.
Das Gaming-Headset Acer Predator Galea 350 habe ich über die Aktion „Testen. Bewerten. Behalten.“ bekommen und durfte es zwei Wochen lang testen.


Das Wichtigste in Kürze:


Pro
- Soundqualität des Kopfhörers ist auf hohem Niveau
- Guter Tragekomfort
- Gute Verarbeitungsqualität


Kontra
- Sprachqualität vom Mikrofon könnte besser sein
- Die Kabel sind etwas zu kurz (vor allem das USB-Kabel zum Audiosteuergerät)


Das Headset ist sicher verpackt in einem schwarzen Karton aus stabiler Wellpappe. Auf der Verpackung sind die wesentlichen Produktmerkmale aufgedruckt.


Im Lieferumfang enthalten sind:
- das Headset
- ein Audiosteuergerät mit USB-Anschluss
- ein Y-Adapter (von 3,5 mm Klinke Audio-Out/Mikro auf 2 x 3,5 mm Klinke Audio-Out und Mikro getrennt)
- eine Kurzanleitung
- ein Garantieheft


Das Headset ist schlicht in Schwarz gehalten und macht von der Verarbeitung her einen guten Eindruck. Der Kopfbügel ist aus Plastik mit einem Metallkern. Er ist auf der Innenseite gepolstert und lässt sich pro Seite um etwa 3,3 cm in der Weite verstellen. Die Hörermuscheln sind mit einer Kunstlederpolsterung versehen. Die Polsterung ist etwa 3 cm dick und umschließt das Ohr recht gut. Das Headset sitzt weder zu locker, noch drückt es unangenehm. Vom Tragegefühl ist es soweit recht angenehm, auch vom Gewicht her ist es nicht zu schwer. Nach längerem Tragen kam es aber an den Ohren zu leichter Schweißbildung, was im Sommer etwas unangenehm werden könnte. An der linken Hörermuschel befindet sich das Mikrofon und das Audiokabel. Das Mikrofon ist ausziehbar und kann bei Nichtbenutzung ganz einfach in dem Headset versenkt werden.


Das Audiokabel ist fest mit dem Headset verbunden und etwa 120 cm lang. Das Kabel ist schwarz gesleevt (wie auch die Kabel am Zubehör) und macht einen hochwertigen Eindruck. Mit dem 3,5 mm Klinkenanschluss lässt sich das Headset mit allen gängigen Geräten verbinden, eine Installation ist nicht erforderlich. Für Computer mit getrennten Anschlüssen für Kopfhörer und Mikrofon verwendet man den mitgelieferten Y-Adapter, die beiden Klinken-Anschlüsse sind zur besseren Orientierung farbig passend gekennzeichnet (rot für Mikrofon und grün für Audio-Out). Für den Anschluss an Smartphone oder Laptop ist das Kabel von der Länge her vollkommend ausreichend, aber für weiter weg stehende Geräte (mein PC steht unter dem Schreibtisch) ist das Kabel dann doch etwas zu kurz.


Über den Klinkenanschluss kann das Headset nur Stereo-Sound abspielen, für den virtuellen Surround-Sound benötigt man das beiliegende Audiosteuergerät. Dieses wird mit dem Klinkenanschluss am Headset und mit dem USB-Anschluss am PC angeschlossen. Das USB-Kabel an dem Audiosteuergerät hat eine Länge von 60 cm, womit man dann insgesamt auf die Kabellänge von 1,8 m kommt. Die Installation erfolgt auch hier automatisch innerhalb kürzester Zeit. Das Audiosteuergerät hat drei Equalizer, die Auswahl erfolgt über die EQ-Taste. Der aktuell eingestellte Equalizer wird über eine farbige LED angezeigt (Grün = Music, Blau = Movie und Rot = Game). Weiter befindet sich an dem Audiosteuergerät ein Regler für die Lautstärke und ein Schalter um das Mikrofon auszuschalten. Das Audiosteuergerät ließe sich auch mittels eines Clips auf der Rückseite an der Kleidung befestigen, dies ist aber wegen dem kurzen USB-Kabel nicht wirklich möglich.


Von der Soundqualität des Headsets bin ich richtig beeindruckt. Von den Bässen bis zu den Höhen wird ein sauberes Klangbild wiedergegeben. Selbst bei höherer Lautstärke gibt es keine Verzerrungen. Die Bässe sind auch richtig kraftvoll. Die Equalizer sind auch recht gut abgestimmt. Im Modus „Game“ liegt der Schwerpunk beim virtuellen Surround-Sound. Der Surround-Sound wird hier erstaunlich gut erzeugt, was gerade bei Rollenspielen und Shootern viel Atmosphäre in das Spiel bringt. Im Modus „Movie“ ist der Surround-Sound weniger ausgeprägt und die Bässe treten etwas in den Hintergrund, dafür werden Dialoge besser wiedergegeben. Für die meisten Filme ist dieser Modus daher auch die beste Wahl. Im Modus „Music“ wird eigentlich nur das ursprüngliche Stereo-Signal durchgeschleift, dafür hat man hier auch den saubersten Klang von den Bässen bis zu den Höhen. Für Musik natürlich die beste Wahl.


Vom Mikrofon hingegen bin ich nicht ganz so überzeugt, mir fehlt es da etwas an Volumen. Insgesamt klingt das Mikrofon etwas „blechern“. Solange man aber keine professionellen Anforderungen hat, sollte der Klang des Mikrofons für die meisten Anwendungsbereiche ausreichend sein.


Insgesamt bietet das Headset in der Preisklasse eine hochwertige Verarbeitung und einen überdurchschnittlichen Sound. Abstriche muss man eigentlich nur beim Mikrofon machen. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her kann das Headset überzeugen.
1.Verpackung, Lieferumfang


Das Headset kommt in einer recht unscheinbaren und für ein Gaming-Headset recht schlichten Verpackung. Neben dem eigentlichen Headset mit einem 3.5mm Klinkenanschluss (zum Anschluss an Mobiltelefon, Tablet, usw.) befindet sich noch ein 3,5mm-USB-A-Konverter zum Anschluss an PC per USB und zur Nutzung des 7.1-Virtual-Surround-Sound, sowie ein Kabel von 3.5 auf 2x 3.5mm zum Anschluss von Kopfhörer und Mikrofon direkt an die Soundkartenanschlüsse des PC. Bei allen Anschlüssen mit „nur“ Klinkenstecker fungiert das Headset auch rein nur als Stereo-Headset.
Nur mit dem 3,5mm-USB-A-Konverter ist die Nutzung des virtuellen 7.1 Surround-Sound möglich. Hier ist ein Soundequalizer am Konverter um zwischen Spiel-, Film- und Musikmodus umzuschalten.
Ansonsten befinden sich neben einer mehrsprachigen Kurzanleitung noch das Garantieheft.


2.Testbericht


Das Headset ist ohrumschließend und verfügt über 50mm Lautsprecher, einer Impedanz von 32 Ohm und einen Frequenzbereich von 20Hz bis 20Khz. Die Ohrpolster bestehen aus PU-Leder, das Kopfband lässt sich verstellen und das Mikrofon wird am linken Ohrhörer ein- oder ausgeschoben.
Die Kabellänge mit nur 1200mm fällt meiner persönlichen Meinung nach etwas kurz aus, je nachdem wo man seinen PC stehen hat. Und das „Bedienpanel“ bei der USB-Nutzung ist auch leider nicht das, was ich mir wünschen würde, da es sich im letzten Drittel zum PC befindet (auch hier wären wir wieder bei der Position des PC). Da man an dem Panel aber auch das Mikrofon stummschalten oder die Kopfhörerlautstärke kann, wäre eine Position am Ende des oberen Drittels sicherlich die bessere gewesen.
Das Headset sieht recht elegant aus und hat eigentlich ein einfaches und ansprechendes Design. Mit einem Gewicht von über 350g ist es meiner Meinung nach aber auch recht schwer und zumindest für lange Spielsessions nicht geeignet, da das Tragen über einen langen Zeitraum recht unangenehm wird. Bis 2 oder 3 Stunden kann man das Headset durchaus tragen. Danach bemerkt man aber schon, wie es recht ordentlich drückt, da das Kopfband auch schon recht stramm ist.
Also für lange, mehrstündige Spielsessions würde ich mir persönlich etwas bequemeres wünschen und zulegen.
Klangtechnisch ist das Headset recht ordentlich, was die Lautsprecher betrifft. In den Equalizereinstellungen „Spiel“ und „Musik“ ist der Klang auch wirklich prima. Nur in der „Film“-Einstellung versagt der Equalizer. Hier wäre man tatsächlich auch mit der „Spiel“-Einstellung besser bedient. Und selbstverständlich ist der vorhandene virtuelle 7.1-Surround-Sound nicht mal annähernd mit einem richtigen 7.1-Surround-Sound zu vergleichen. Trotz allem hat das Headset einen lauten und klaren Sound, wie ich es mir bei manchem Stereokopfhörer wünschen würde.


Enttäuschend für ein Headset in dieser Preisklasse ist aber tatsächlich das vorhandene Mikrofon. Die Sprache ist schon klar und verständlich, klingt aber leider ein wenig so, als würde man in einer Blechdose sitzen. In der Teamspeaknutzung wurde dies auch mehrfach angesprochen, das ein von mir bis dato preisgünstigeres genutztes Headset mit einer viel besseren Sprachqualität aufwartet.


Fazit: Ein schlichtes und elegantes Headset, was klangtechnisch einen guten Kopfhörersound bringt. Das Mikrofon hingegen versagt aufgrund des blechernen Klangbildes. Das Tragen des Headsets über einen langen Zeitraum ist aufgrund des Gewichtes eine echte Herausforderung. Hier gibt es sicherlich bequemere Alternativen auf dem Markt.
Von mir daher nur eine bedingte Kaufempfehlung.


An dieser Stelle möchte ich mich auch noch beim Team von Alternate bedanken, dass mir die Möglichkeit gegeben hat, diesen Monitor mit der Aktion "Testen, bewerten, behalten!"auf Herz und Nieren testen zu dürfen. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf die Bewertung des Produktes.
Ich benutze Headsets immer mehrere Stunden, da ich ein Streamer auf Twitch bin. Deshalb konnte ich das Headset Acer Predator Galea 350 sehr ausführlich die letzten 14 Tage testen.


Das Headset kam in einem schönen schwarzen Karton.
In dem Karton enthalten waren:
- Acer Predator Galea 350
- Anleitung in 18 Sprachen inkl. Deutsch und Englisch
- Acer Garantie Heft
- Audiosteuergerät ( damit kann man Einstellungen vornehmen, das Mikrofon muten, die Lautstärke anpassen, 3 vor eingestellte Modi auswählen & das ganze ist ein Adapter von Klinke auf USB)


Der Tragekomfort des Headsets ist für mich eines der wichtigsten Merkmale. Das erfüllt dieses Headset zu 100%. Auch nach mehreren Stunden hat man das Gefühl man würde nichts auf dem Kopf haben. Tragekomfort von mir 10/10.


Der Sound ist vor allem bei Musik einfach sehr gut. Exzellenter Klang, geben dir auch bei Ego-Shootern die Schritte usw. genau an.




Alles in allem ein sehr gutes Headset.


Das Preis-/Leistungsverhältnis ist hervorragend.
Ich würde dieses Headset sofort weiterempfehlen und kann jedem Gamer & Streamer dieses Headset ans Herz legen.
Ich hatte das Glück beim testen.bewerten.behalten
des Acer Predator Galea 350 Headsets mit zu machen. Das Headset, was nicht nur optisch sondern auch technisch viel zu bieten hat, kommt in einem schwarzen Karton.Der Lieferumfang beinhaltet folgendes:
-Das Headset -Garantiekarte und Handbuch
-Equalizer mit USB Anschluss
-einer klinke Erweiterung mit seperaten Anschlüssen für Mikrofon und Kopfhörer
Ein schwarzes Headset mit jeweils einem Predator Zeichen auf jeder Ohrmuschel. Gepolstert sind sie sehr gut,nur das Kunstleder "schwitzt" ein wenig. Die Ohrmuscheln sind eher was für kleine Ohren. Vom ?Kopfumpfang? ist es verstellbar mit Rastungen von 1-7,5. Das Mikrofon ist leider fest und nicht abnehmbar, dafür lässt es sich aber in die Ohrmuschel einfahren. Überzeugt hat mich das Galea 350 am meisten beim Musik hören, mit seinem exzellenten Klang. Der Sound an sich ist hervorragend mit dem 7.1 System und lässt bei ego shooter spielen die Gegner aus jeder Sicht gut orten. Leider ist das Mikrofon vom Headset sehr leise, sodass Mitspieler denken,man flüstert.  Über die Einstellungen am PC oder Playstation lässt es sich aber ändern. Durch den 3,5 klinkenanschluss lässt sich das Headset Problemlos mit dem migelieferten Equalizer verbinden als auch mit dem PS4 Controller. Der Equalizer lässt sich über USB mit den Geräten verbinden. Über den Equalizer hat man auch die Möglickeit von Game, Musik sowie Film Modus als Sound Einstellungenzu entscheiden. Für die Preisklasse empfehlenswert.
Ich habe das Predator Gala 350 über „Testen, Bewerten und Behalten„ gewonnen und es in den letzten Wochen und Tagen einem Ausführlichen Test unterziehen können.


Die stabile Kartonage kommt in einem eleganten schwarzem Hintergrund mit einer türkis-blauen Bedruckung des Headsets daher und sieht schon etwas „spacig“ aus.


Zum Lieferumfang gehört:
- Das Headset
- Eine Garantieerklärung und ein Handbuch welches in verschieden Sprachen zu lesen ist
- Ein USB Adapter mit einem Equalizer- Steuerelemet und weiteren diversen Einstellmöglichkeiten.
- Ein Adapter (zum optionalem Anschluß) der Mikrofon und Kopfhörer trennt um sie an die Soundkarte anschließen zu können.


Die Verarbeitung macht einen hochwertigen und stabilen Eindruck.


Um einen USB Anschluss oder zwei Klinkenstecker an den Computer anzuschließen muss man wahrlich kein Technikfreak sein und von daher übergehe ich mal den Punkt der Installation.


Da das Predator mit etwas über 300 Gramm sehr leicht ist hatte ich auch beim längeren Tragen keinerlei Probleme oder ein unangenehmes Gefühl.
Ich hatte schon Headsets oder Kopfhörer welche genau das Gegenteil bewirkten und ich nach 15 Minuten schon das Gefühl hatte als würde ich mehrere Kilogramm auf dem Kopf haben.


Auch der „Anpressdruck“ auf die Ohrmuscheln ist wirklich angenehm auszuhalten und nach ein paar Minuten merkt man quasi gar nicht mehr das man ein Headset auf dem Kopf hat.
In der vergangenheit hab ich auch oft bei verschiedenen anderen Headsets immer unter einem Schwitzen der Ohrmuscheln gelitten und auch hier muss ich dem Predator 350 ein wirklich dickes Lob aussprechen.
Die 3,5 cm dicken Polsterungen, welche mit einem Lederimitat überzogen sind, lassen wohl noch genügend Luft zirkulieren sodass es zu einem gutem Luft-Wärme-Feuchtigkeitsaustausch kommt.
Zumindest habe ich während der gesamten Testphase keine nassen Ohren gehabt.
Auch schirmen die Ohrmuscheln die Umgebungsgeräusche recht gut ab und so konnte meine Frau sogar im Büro Staubsaugen ohne dass sie mich groß gestört hat.
Natürlich bekommt man noch etwas von der Umgebung mit und man kann somit auch auf gewisse Sachen reagieren – aber es ist eben schön dumpf und leise.


Das Kabel ist mit der Länge von 1,8 Metern auch lang genug. Und wenn man seinen PC nicht gerade am anderem Ende des Zimmers stehen hat dann sollte das auch wirklich ausreichen.




Der Sound:
Für die ersten Tests habe ich mir diverse 7.1 Sourround Sound Videos auf YouTube angeschaut und dort war ich schon schwer beeindruckt.
Natürlich kann das Predator an eine Dolby Atmosphere Anlage nicht herankommen – aber sehr weit weg ist es meiner Meinung nach auch nicht.
Voll aufgedreht konnte ich Höhen, Tiefen und auch die Mitteltöne recht gut auseinanderhalten.
Bei den Bässen war es sogar so, dass ich leichte Vibrationen am Hals unter den Ohren spüren konnte – dies war aber keineswegs unangenehm.


Danach habe ich mich dann in die Online Welt von World of Warcraft und Forza Horizon 4 begeben und das Headset dort in den verschiedenen Modi ( Movie, Gaming und Stereo ) ausprobiert.


Da der Stereo Modus wohl hauptsächlich für den reinen Musikgenuss gedacht ist kommen hier die Klänge zwar gut herüber aber es klingt alles etwas „dumpfer“.
Bei Movie kommen wir der realen Geräuschumgebung schon sehr nah doch beim Gaming Modus hat man wirklich das Gefühl als sei man mitten im Geschehen.
Einfach Irre wenn man Gegner von Hinten oder der Seite anschleichen hört.


Das Mikrofon ist vom Design recht simpel gehalten und wenn man es nicht benötigt kann man es in den linken Kopfhörer ganz einfach versenken.
Da ich mich über das Mic nicht selbst höre kann ich hier nur die Reaktionen meiner Mitspieler wiedergeben aber alle sagten mir, dass sie mich klar und deutlich verstehen konnten.


Als Fazit kann ich nur folgendes sagen:
Das Acer Predator 350 350 ist ein Headset wie ich es noch nicht erlebt habe.
In meinen Augen bzw. Ohren kommt es wirklich an den realen Sound sehr gut heran und ich kann an dieser Stelle eine wirkliche Kaufempfehlung aussprechen.
Testbericht:


Das Headset kommt in einem schlichten schwarzen Karton auf dem das Bild vom Gerät zu sehen ist.
Der komplette Inhalt ist gut und sparsam verpackt. Im Karton selbst ist das Headset, ein Y-Adapter von 3,5mm Klinke auf 2x3,5mm Klinke, ein Audiosteuergerät mit USB Anschluss, Garantieschein und Kurzanleitung.


Beim ersten "in der Hand haben" fühlt sich das Headset sehr gut und hochwertig an. Das Kabel ist gesleevt, aber mit ca. 1,2m schon recht kurz gehalten. Angeschlossen wird es entweder über USB oder 3,5mm Klinke. Am Audiogerät selbst kann man die Lautstärke regeln, das Mikrofon muten und es gibt drei Audio-Modi zum einstellen.


Der Bügel lässt sich leicht und stufenweise verstellen und drückt keineswegs an irgendeiner Stelle. Die Ohrmuscheln sitzen trotz Brille sehr gut und schließen rundherum perfekt ab. Das Mikrofon ist ausziehbar und in alle Richtungen biegsam, sodass man sich alles individuell einstellen kann. Beim Spielen von Heroes&Generals und Hören von Elektronischer Tanzmusik kann ich nur positive Bewertungen geben. Im Spiel ist alles klar und deutlich zu hören, selbst kleinste Geräusche werden gut wiedergegeben. Bässe, Höhen und Tiefen sind bei der zu hörenden Musik in einem absolut, für mich sehr guten Bereich.
Das Mikrofon wurde im Teamspeak getestet und die Sprachqualität von anderen Teamspeak-Teilnehmern für sehr gut empfunden.


Mein Fazit...


Preis/Leistung wird dem Headset völlig gerecht. Sitzt, passt und klingt sehr gut. Einzig das zu kurze Kabel ist einen Stern Abzug wert. Ansonsten ist es für mich eine gute Kaufempfehlung
Kurzgesagt: Es ist ein sehr angenehm zu tragendes Headset, welches man auch länger tragen kann ohne Probleme zu haben, dass es drückt. Zudem hat es einen guten Sound und das Mikrofon ist auch sehr gut.(grade mit der Noisecancelling Funktion)
Es ist einfach ein sehr gutes Headset für einen tollen Preis. Dafür 5 Sterne.


Persönlich habe ich das Acer Predator Galea 350 Gaming Headset (nachfolgend kurz Headset) für gaming, Musik hören und Meetings benutzt.
Beim Spielen ist mir das Headset selbst nach langer Benutzung nicht negativ aufgefallen. Es hat weder gedrückt noch hatte ich Probleme mit ihm.
Durch die Rauschunterdrückung des Mikrofons hat man weder mein Atem oder andere störende, rauschende Geräsuche gehört, obwohl das Mikrofon relativ kurz
und nah am Mund getragen wird. Dies habe ich auch in Meetings mitbekommen in denen man mich sehr gut verstanden hat.
Durch die verschiedenen Soundmodi kann man auch durch knopfdruck schnell zwischen Gaming (Aufschrift: Game), Musik (music) und Filmen (movie) switchen.
Persönlich finde ich den Musik und Gaming Modus sehr angenehm. Dabei wechselt man im Gaming Modus auf 7.1 Virtual Surround Sound und hört so aus welcher Richtung etwas passiert.
Ich benutze das Headset hauptsächlich am PC und dafür benutze ich den Adapter, so dass ich es per USB verbinden kann. an dem Adapter hat man auch einen Knopf zum Mikrofon deaktivieren
und ein Drehrad um die Lautstärke zu verändern. Dies hat man aber nicht wenn man es für Konsolen oder zur Benutzung mit Handies gebraucht.



Erste Eindrücke und Verpackungsinhalt:
Das Acer Predator Galea 350 Gaming Headset ist in einem kleinen Karton angekommen, auf dem man das Bild des Headsets und andere Kleinigkeiten, wie Produktdetails
lesen konnte. Im Lieferumfang ist unter anderem ein Handbuch, welches auf deutsch verfasst ist und Adapter enthalten.
Das Headset ist kabelgebunden und hat einen 3.5mm Klinkenstecker. Diesen kann man für Handies oder für Controller von Konsolen benutzen. Die Adapter sind zum Einen für das adaptieren auf zwei Klinkenanschlüsse, also einmal für Mikrofon und
für die Lautsprecher gedacht. Und von einem Klinkenanschluss auf USB.
Nachdem ich das Acer Predator Galea 350 Gaming-Headset bei der Aktion: „Testen, Bewerten, Behalten“ gewonnen habe und es ausgiebig für zwei Wochen testen durfte gebe ich hier meine Bewertung ab:
Zusätzlich möchte ich anmerken, dass dies mein erstes richtiges Gaming Headset ist und ich deswegen keine Vergleiche zu anderen Modellen machen kann.


Das Headset von Acer kommt in einer stilformen aussehenden, robusten Verpackung und ist gut gepolstert, um eventuelle Beschädigungen durch den Transport zu verhindern.
Folgende Packungsinhalte sind enthalten:


1x Acer Predator Galea 350 Gaming-Headset
1x Anleitung in verschiedenen Sprachen inkl. Deutsch
1x Audiosteuergerät (Anschluss per USB): regeln der Lautstärke, stumm schalten des Mikrofons, eingebauter Equalizer, der durch drei voreingestellte Modes geschaltet werden kann (Gaming, Movie, Stereo).
1x Klinke Adapter auf Mikrofon und Sound separat zum Anschluss an die Soundkarte
1x Acer Garantieheft
Das Benutzerhandbuch ist einfach gehalten und selbsterklärend. Nach dem ersten Blick weiß man sofort wie das Headset funktioniert.


Das Acer Predator Galea 350 Gaming-Headset ist sehr gut verarbeitet und nach dem Auspacken denkt man sich erst einmal das es sehr groß ist. Dank der ~350 Gramm ist es relativ leicht und auch nach längerem Tragen angenehm. Es sitzt sehr gut auf dem Kopf und dank der verstellbaren Bügel kann man es gut anpassen. Ich habe es überwiegend beim World of Warcaft spielen getestet und ich konnte mich auch nach langen Abenden nicht beschweren.
Es besitzt keine LEDs oder andere Lichteffekte wie andere aktuelle Headsets, welche ich persönlich auch nicht für notwendig halte, da man sie sowieso nicht sieht wenn man es trägt. Wer also etwas extravagantes sucht sollte ein wenig mehr Geld investieren.
Durch die angebrachten Polster am Bügel des Kopfbereiches sitzt es auch bei längerem Spielen gut auf dem Kopf und drückt nicht. Die Lederimitat Ohrpolster sind groß und weich und umfassen die Ohren sehr gut um den Sound gezielt weiterzuleiten und Umgebungsgeräusche werden sehr gut abgeschirmt.
Es sind Gesleevte Kabel verarbeitet was eine langlebige Benutzung garantieren sollte, welche sich auch hochwertiger anfühlen.
Das Umstellen der Modes geschieht ganz einfach über den Druckknopf auf dem Audio Steuergerät.
Die Lautstärke kann über das Rad an der Seite verstellt werden. Per Knopfdruck darauf kann es lautlos gestellt werden.
Das Mikrofon kann per Schiebeschalter deaktiviert werden.

Abschließend macht es einen guten visuellen und Komfortablen Eindruck!


Installation:
Eine wirkliche Installation ist nicht notwendig da es durch Plug and Play Erkennung sofort einsatzbereit ist.
Weitere installierte Software ist nicht nötig.
Ich habe das Headset sowohl unter Microsoft Windows 10 als auch unter Mac OS Catalina getestet.
In beiden Betriebssystemen konnte ich es nach wenigen Sekunden in jeder gängigen Anwendung benutzen. Höchstens evtl. Feineinstellungen waren nötig, aber das hat man ja immer^^.


Das Headset kann in drei verschieden Varianten eingesetzt werden:


1. Ohne weitere Anschlüsse mit dem AUX Anschluss
Der Standard Klinke Anschluss kann an jedem gängigen AUX Eingang benutzt werden (Smartphone, PC oder Laptop, Mac Book etc.) Das Mikrofon kann so auch an
einem Laptop mit nur einem AUX Port genutzt werden.


2. Mit dem Klinke Adapter: er teilt den Kabelstrang separat auf Mikrofon und Sound Stecker auf.
Diese können dann an die Soundkarte (grün und Rosa) eines PCs angeschlossen werden.


3. Mit Audiosteuergerät: ändert die Anschlussart von Klinke auf USB


Sound:
Der Sound ist sehr gut auch wenn man es ohne das Audiosteuergerät benutzt.
Die Lautstärke kann sehr gut eingestellt werden und ist in den höheren Bereichen sehr laut was schon mal den Sitznachbarn stören kann^^.
Ich habe das Headset mit Spielen (Adventure, Ego Shooter) am meisten aber bei World of Wacraft, Musik (Pop, Rock, Metall) getestet.
Die Tonqualität unterscheidet sich zwischen den Arten der Benutzung (Klinke Anschluss oder Steuergerät. )
Jedoch entfaltet es seine ganze Stärkenerst mit dem Audiosteuergerät, weswegen ich diese Benutzung bevorzuge und auch mehr darauf eingehe.


Wie schon am Anfang beschrieben gibt es folgende 3 Modi:


1. Gaming: In diesem Modus ist der 7.1 Klang aktiviert und Geräusche werden viel räumlicher erzeugt.
Speziell in Ego Shootern bringt dies sehr oft einen Vorteil. Dadurch kann man schon sehr früh Schussgeräusche ausmachen, um auf Gegner gefasst zu sein.
In Adventure Spielen speziell in Außenwelten wie The Elder Scrolls Skyrim ist der Klang sehr realistisch, auch wenn Geräusche von fern kommen. Sound von Ingame Szenen klingen sehr gut wodurch die Stimmung sehr gehoben wird.


2. Movie: Dieser Modus ist speziell für Filme oder andere Medien gedacht. Der Klang ist ein wenig weniger Bass lastiger, um den Soundtrack bzw. Gespräche besser verstehen zu können.


3. Stereo: Dieser Modus soll wohl mehr für Musik geeignet sein welches ich nur bestätigen kann.


Der Klang ist sehr gut. Vor allem bei Instrumentalen Passagen oder Live Mitschnitten von Konzerten kann man sich zurücklehnen und den Klang genießen. Sowohl ruhigere als auch Lautere Bass Intensivere Musik wirkt nicht zu überladen.
Benutzung in Online Voice-Chat:
Da ich Hauptsächlich Teamspeak 3 benutze habe, kann ich sagen, dass die Qualität gut ist. Meine Mitspieler konnten mich jeder Zeit verstehen (nach den Feineinstellungen) aber auch für Online Meetings über Microsoft Teams oder ähnliches ist es bestens geeignet.


Mikrofon:
Das Mikrofon ist klein und einfach gehalten und lässt sich leicht in den linken Kopfhörer ein / ausfahren damit es nicht stört, wenn man es nicht benötigt.
Diese Funktion finde ich super gelöst und es nimmt keinen zusätzlichen Platz weg.
Über die Qualität der Mikrofon Wiedergabe lässt sich natürlich streiten aber für mich selbst ist die Qualität für ein Produkt in dieser Preis Kategorie vollkommen in Ordnung. Da ich kein Profi bin stelle ich keine Profi Anforderungen, weswegen ich mit der gegebenen Leistung zufrieden bin.


Abschließende Zusammenfassung:


PRO:
- gutes Design
- Qualität sehr gut und sitzt bequem auch bei längerer Benutzung
- Sound im Stereomodus ist wirklich gelungen um Musik genießen zu können
- 7.1-Modus verbessert räumliches Hören für Multi Player Spiele
- per Klinkenkabel auch am Handy oder Laptops benutzbar



CONTRA:
- kein LED wobei dies kein richtiges negativ Argument ist



Fazit:
Das Headset ist trotz der fehlenden LED-Effekte aus meiner Sicht sein Geld wert.
In dieser Preisklasse erhält man einen überragenden Sound und bei den 3 Sound Modes ist für jeden Typ etwas dabei. Wer LED oder mehr Funktionen benötigt z.B zum Professionellen Einsatz, sollte ein wenig mehr Geld investieren. Generell war ich positiv überrascht welche Leistung es bringt und kann dieses Headset für diese Preisklasse nur empfehlen.


Für mich eine klare Kaufempfehlung!!!
Testbericht "Testen, bewerten, behalten"
Zunächst einmal kam das Headset in einer sehr schönen, edlen und sicheren Verpackung an. Handbuch auf deutsch ist vorhanden und auch vom Inhalt her war alles komplett und lässt sich sofort nutzen.
Getestet habe ich dieses Headset im Gaming und muss sagen das 7.1 schon was hermachen. Ob man es wirklich benötigt, bezweifle ich. Aber für AAA Spiele ist das Sounderlebnis schon der Hammer!
Optisch ist das Headset recht schlicht gehalten, was mich persönlich aber nicht stört. Es wirkt stabil und hat auch keine knartschigen Geräusche, wie ich es von anderen Headsets gewohnt bin.
Vom Tragegefühl her ist es recht angenehm, da es den richtigen Druck meiner Meinung nach hat. Auch nach Stunden hatte ich nie das Gefühl, dass Headset mal abnehmen zu müssen oder der gleichen. Da ich Tunnels bzw Plugs im Ohr habe, kam dies schonmal öfter vor bei anderen Herstellern ;)
Das Headset lässt sich per Klinke oder per USB anschließen. Wobei bei Anschluss mit Klinke Funktionen wie 7.1, Equalizer, Stummtaste und Lautstärkeregler quasi nicht vorhanden sind, da diese am USB Kabel mit dran hängen.
Der Equalizer funktioniert wunderbar. Hier hat man die Möglichkeit zwischen Game, Musik und Movie zu wählen. Diese sollten auch so genutzt werden da im Game Modus die Höhen deutlich hörbarer sind und Musik Modus mehr Bass zu Verfügung steht.
Auch die Sprachqualität des Mikrrofons ist völlig ausreichend. Sehr klar, kein schnarren oder ähnliches. Wobei es hier auch noch ein wenig besser sein könnte. S und P Geräusche ploppen bzw zischen doch ein wenig auf. Was aber nicht störend für andere war ;)
Preis Leistungstechnisch ist dieses Headset definitiv zu empfehlen.
Der HyperX Dimm 32 GigaByte Arbeitsspeicher mit RGB ist sehr gut verarbeitet und sieht sehr gut aus.


Inhalt des Packets
Er kam in einer neutralen Plastikverpackung mit einem dezenten Logo. In der Verpackung waren die zwei Ram Riegel und ein Aufkleber mit dem dem Serien Namen
Hyper X. Zudem liegt ein kleiner Beipackzettel mit Garantie und Installationsbeschreibung bei.


Installation: simpel und einfach
Die Installation war sehr einfach auf Grund von der Installationsbeschreibung, die in Bildform zugelegt wurde. Keine Unklarheiten traten auf.
Die Riegel müssen nur in die richtige Richtung zeigen.


Inbetriebnahme:
Nach der Installation konnte ich wie gewohnt meinen Pc starten. Der Pc hat mich darauf hingewiesen, dass ich neue Hardware benutze und ich die Konfigurationen
betrachten sollte. Ich benutze ein etwas älteres Mainboard, und zwar das Z170A-G45 Gaming Mainboard von MSI. Ich habe dann noch XMP aktiviert um die volle Leistung
des Rams zu nutzen. Vorher hatte ich einen 2166MHz 16 GigaByte Ram und das upgrade spürt man dann sofort. Dies merkt man beim öffnen und schliessen von Tabs im Browser oder
verwenden von Arbetisspeicherintensiven Anwendungen, wie das Kommunikationprogramm Webex. Es läuft viel flüssiger und ich kann während einer Unterhaltung über Webex auch zeitgleich im Browser nach Informationen suchen
oder mehrere Videos vorladen lassen und sie zeitgleich abspielen lassen.
Das Acer Predator Galea 350 Gaming Headset durfte ich im Rahmen einer Produkttest-Aktion kostenlos ausprobieren.


Es handelt sich dabei um ein kabelgebundenes Headset mit 7.1 Virtual Surround Sound.
Verbaut sind 50mm Neodym Treiber die für guten Klang sorgen.
Das Gesamtgewicht von 325mm ist meiner Meinung nach relativ leicht und man damit damit ein gutes Tragegefühl.
Natürlich lasse sich die Bügel seitlich für die Weite per Rasterung verstellen. Diese Raster halten dann auch wie sie eingestellt wurden.


Die Ohrpolster sind sehr weich und angenehm. Allerdings befürchte ich im Sommer damit zu schwitzen.
Auch die Innenseiten vom Bügel sind gepolstert.


Das Kabel ist relativ kurz aber Nylonummantelt. Am Ende ist ein 3,5mm Klinkenstecker angebracht.
Mit im Lieferumfang ist ein Adapterkabel auf 2 Stecker und ein Adapter auf USB an dem auch noch eine kleine Fernbedienung integriert ist. Hier lassen sich per Knopfdruck 3 EQ-Sound-Modis einstellen. Music, Movie und Gaming. Man hört auch deutliche Unterschiede. Desweiteren lässt sich auch die Lautstärke einstellen und das Mikrofon muten.
Mir kommt diese Fernbedienung aber etwas billig verarbeitet vor. Es klappert da auch wenn man Sie schüttelt.
Die Qualität passt hier irgendwie nicht zum Headset.
Das Mikrofon lässt sich ganz einfach ausziehen und in die gewünschte Position biegen. Eine tolle Lösung finde ich. Allerdings….der Ausgangspegel vom Mikro ist mir etwas zu gering.
Insgesamt aber ein gutes Headset mit nur kleinen Schwächen.
Dieses Gaming-Headset ist ein gutes Headset zum zocken. Es ist aufgrund seines Gaming Sounds praktisch für Shooter und Rennsport Spiele. Das Mikro ist schön klein und nicht zu groß wie bei anderen Headsets. Das Mikro ist zum herausziehen und auch nicht zu lang das es fast im Mund stecken würde. Die Anpassung aufs Ohr ist perfekt. Die Ohren werden nicht zerquetscht sondern werden schön eingepasst so das sie vollkommen in der Headset Muschel versinken. Die Umgebung wird durch den Sound ausgeblendet was gut für das Zocker Erlebnis gut ist da man dann nicht abgelenkt wird. Der Preis bei diesem Headset ist nicht zu hoch sondern passt perfekt für dieses feeling beim zocken oder Filme schauen. Der filmsound ist auch hervorragend bei diesem Modell sowie der Musik Sound. Die hochtöne und tieftöne passen perfekt. Der Nachteil ist aber bei der Sound Änderung wo man das extra gerät in einen USB Anschluss stecken muss um den Sound für das Spiel zu ändern. An sich ist dieses Headset nur empfehlenswert zu kaufen.
13/13 Bewertungen < Zurück zum Produkt


Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, ggf. zzgl. Versandkosten und Nachnahmegebühr.