Bewertung von Deepcool ASSASSIN III, CPU-Kühler(silber/schwarz)

ASSASSIN III, CPU-Kühler picture /p/o/h/Deepcool_ASSASSIN_III__CPU_K_hler@@hxlo67.jpg
Abb. kann vom Original abweichen
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • ASSASSIN III, CPU-Kühler
  • Art: CPU-Kühler mit Lüfter
  • Drehzahl: 400 bis 1.400 U/min
  • Lautstärke: 34,2 dB

12 Bewertungen lesen | jetzt bewerten

Fragen und Antworten | jetzt erste Frage stellen

€ 79,90*
zzgl. Versand ab € 0,-*
Zum regulären Preis bestellen

Auf Lager

Lieferung zwischen Di. 01. und Do. 03. Dezember 2
Zustellung am Dienstag: Bestellen Sie innerhalb
von 21 Stunden und 1 Minute per Expressversand.
1 1571528

zum Produkt
Bewertungen
5 Sterne: (11)
4 Sterne: (1)
3 Sterne: (0)
2 Sterne: (0)
1 Sterne: (0)
Durchschnittliche Bewertung:
(bei 12 Bewertungen)

Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit: Produkt bewerten
Weitere Produktbewertungen:
1-10 von 12 Bewertungen 1 2
2 von 2 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 14.11.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

4 1 5
Der Assassin III von GamerStrom musste sich bei mir den Vergleich mit dem Mugen Scythe 5 PCGH Edition gefallen lassen und kam dabei gar nicht einmal so schlecht weg, allerdings auch nicht gänzlich ohne blaue Flecken.


Der Assassin III (ab jetzt nur nur noch A3 genannt) ist ein echter Bolide und machte mir schon beim Auspacken etwas sorgen bzgl. meines Gehäuses und meiner 4 DDR-4 RAM Bänke.


Verarbeitsungstechnisch lässt der A3 eigentlich keine Wünsche offen. Er wirkt so hochwertig, wie man es von einem Luftkühler in dieser Preisklasse erwartet. Zu Schwärmereien verleitet vor allem die einfache Installation. GamerStorm hat hier darauf geachtet, dass beim Einbau des A3 alle Schrauben etc. gut und einfach erreichbar sind. Hier braucht man – anders als bei meinem Scythe Mugen 5- nicht extra noch einen Schraubenschlüssel. Durch seine Größe kann der A3 auch mit zwei 140mm Lüftern punkten, der kleinere Mugen kann nur zwei 120er tragen.


In der Praxis überzeugt der A3 durch eine gute technische Performance, wobei er geräuschtechnisch nicht allzu laut ist. Tatsächlich hält er meinen Ryzen 5 um 2-3 Grad Kühler als noch der Mugen 5.


Nach all dem Lob muss ich jetzt allerdings auch sagen, was mich am A3 so ziemlich stört und zwar so, dass ich mir gar nicht so sicher bin, dass er meinen Mugen lange ersetzen wird.
Ich gehöre zu den PC-Bauern, die immer mal wieder gerne und einfachen Zugriff auf fast alle Mainboard Bereiche haben wollen und dies verhindert der A3 leider, da er fast meinen kompletten 4 RAM Bänke überschattet. Wenn ich also meinen RAM wechseln wollen würde, müsste ich (je nachdem wo ich Hand anlegen muss) entweder zumindest einen Lüfter entfernen (was im Gehäuse schwerer ist, als es sich anhört) oder den gesamten Lüfter ausbauen um eine sichere Installation zu gewährleisten. Dies macht den A3 für mich etwas unattraktiv.


Des Weiteren würde ich ihn auch nur für breite geschlossene Gehäuse empfehlen. Optisch ist der doch sehr großzügig bemessene Bolide kein echter Zugewinn (außer man hat ein Gehäuse und Mainboard, welche durch ihn nicht überlagert wirken). Bei einem offenen Gehäuse wäre eine Kompakt-Wasserkühlung oder ein kleinerer Luftkühler wie der Mugen 5 meiner Meinung nach eine bessere Wahl was die Optik angeht.
Für geschlossene Gehäuse (sofern diese breit genug sind), ist der A3 durchaus nicht zu verachten, gerade wenn man mit dem Gedanken spielt seine CPU zu übertackten (obwohl auch hier der Mugen 5 eine etwas bessere Preis-Leistung bieten kann).


Alles in allem ist der Assassin III von GamerStorm alles andere als ein schlechter Luftkühler. Gegen ihn sprechen lediglich seine Größe, die doch etwas all-überschattend ist und evtl. noch die Preis-Leistung im Vergleich zu anderen Kühlern (Luft- oder Wasser).
Für ihn sprechen dagegen seine Qualität, die Performance und die wirklich einfache Installation dank durchdachter Architektur.
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
9 von 11 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 12.10.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

5 1 5
Hallo,


ich habe den Deepcool ASSASSIN III CPU-Kühler im Rahmen des Gewinnspiel's "testen,bewerten,behalten" erhalten und testen dürfen.


Verpackung:
--------------
Der Kühler kommt in einer 18,5 x 21 x 29 cm grau-grünen Verpackung daher, die den Deepcool Assassin 3 auf der Vorderseite präsentiert,auf der Rückseite befindet sich eine Auflistung der Features und der kompatiblen Sockel. Hier eine Auflistung der wichtigsten Eckdaten:


- bis zu 280 TDP Wärmeableitung
- 140mm PWM Lüfter 400 - 1400 RPM, 90,37 CFM <26,8 db(A),4-Pin, 2,52 Watt
- Kompatible Sockel für


Intel: LGA2066/2011-v3/2011/1151/1150/1155/1366
AMD : AM4/AM3+/AM3/AM2/FM2+/FM2/FM1


Dimensionen: 161x140x165 mm
Gewicht : 1,464 Kg


Inhalt:
--------------
- Kühlkörper
- 2x 140mm Lüfter
- Y-Kabel, 2x LSP Kabel (Low Speed Adapter)
- Handbuch
- Wärmeleitpaste + Karte zum verteilen
- Schraubendreher mit extra Länge
- Backplate, Lüfterhalterungen, erforderliche Schrauben


Installation:
--------------
Verwendet habe ich folgendes System
- AeroCool Tor Pro Gehäuse mit 4 Gehäuselüftern 2x 140mm 2x 120mm
- MSI Z270 TOMAHAWK Intel Z270 So.1151 Mainboard
- Intel i7 7700K Prozessor
- Gigabyte GTX 1080 G1 Grafikkarte
- G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3200 CL14 Arbeitsspeicher
- 600 Watt be quiet! Straight Power 10 CM Modular 80+ Gold Netzteil
- Samsung NVMe m.2 950 PRO 512 GB SSD Festplatte
- 1 TB Seagate HDD Festplatte


In der Vergangenheit habe ich mit schwierig zu installierenden CPU Kühlern gekämpft, dies war beim Assassin 3 nicht der Fall.
Der erste Schritt, der nie verkehrt sein kann, um eine möglichst Problemfreie Installation durchzuführen, ist sich das Handbuch anzuschauen.
In diesem wird sehr gut mit Veranschaulichungen gearbeitet, so sind alle Komponenten bildlich dargestellt und mit Nummern versehen, sodass man Schritt für Schritt zu jedem Zeitpunkt der Montage immer die richtige Schraube zur Hand hat.


Da der alte Verkho 5 weichen musste, war der erste Schritt das Mainboard auszubauen, den alten Kühler abzumontieren und die mitgelieferte Backplate des Assassins anzuschrauben, dabei hat man 4 Schrauben in entsprechender Länge zur Verfügung, die an der Oberseite mit Rundmuttern befestigt werden.
Als nächsten Schritt habe ich die Wärmeleitpaste sparsam im 5 Punkt System, wie in der Anleitung gezeigt, aufgetragen und mit der Karte verteilt, dies ging problemlos und besser als ich erwartet habe,
da ich auch schon sehr zähflüssige Wärmeleitpasten hatte, die sich schlecht verteilen ließen und Unebenheiten hervorriefen, was sehr ärgerlich und mühsam "auszubügeln" war.
Danach werden die 2 Halterungen, an die später der Kühlkörper festgeschraubt wird, an den Äußeren (für mich Sockel 1151) Einbohrungen aufgelegt und ebenfalls festgeschraubt.
Nun kommt der mitgelieferte Schraubendreher zum Einsatz und ich bin echt froh, dass dieser mitgeliefert wurde, denn das hat den zusätzlichen Gang zum Baumarkt erspart.
Der Kühlkörper wird nun, nach Entfernen der Folie, mit 2 Schrauben befestigt, dabei sollte man nicht zu viel Kraft verwenden, ungefähr so viel, wie zum öffnen des Deckels einer Plastikflasche
und zuvor die Kontaktfläche zum Prozessor möglichst gerade auflegen, ganz leicht nach links und rechts drehen, um etwaige Lufteinschließungen zu minimieren.
jetzt können die Lüfter mit den Befestigungshaken am Kühlkörper anbringen, das habe ich auch schon viel umständlicher erlebt,
beim Assassin sehr angenehm.
Der letzte Schritt ist, das Y-Kabel mit dem dafür vorgesehenen Mainboard CPU-Kühler Pinanschluss und den 2 Lüftern zu verbinden.
Insgesamt sollte man beim Kauf auch darauf achten, dass die Höhe des Lüfters kein Problem beim schließen des Gehäusedeckels mit sich bringt, ich habe auch ein kleineres Gehäuse
in dem der Assassin 3 herausragen und die Klappe unschließbar sein würde. Auch die Höhe des Arbeitsspeichers muss bedacht werden, ich war auch erst skeptisch, aber die Ripjaws mit ihren
recht hohen Kühlkörpern haben genug Platz unter dem Kühlkörper.


Leistung:
--------------


Vorweg mein 7700K mag nicht der aktuellste sein, dafür ist er gut übertaktbar und kann den Assassin 3 dennoch fordern.
Um den Prozesor unter Vollast zu bringen, habe ich Cinebench verwendet.
Zum monitoring habe ich das Programm HW-Monitor genutzt und direkt zu meiner Freude einen großen Unterschied im Idle Betrieb zum Verkho 5 erkennen können.


Den Takt hatte ich schon beim Verkho 5 auf 4,6GHz laufen lassen, wobei dieser im Idle bei ca. 41°C und unter Vollast im Cinebench bei knapp über 70°C lagen.
Hier hat der Assassin schon im Idle mit 30°C eine deutlich bessere Kühlleistung, unter Last kommt er auf Knapp über 50°C, insgesamt also ein gravierender Unterschied, auch in der Lautstärke, denn
der neue Kühler war kaum zu hören.


Der nächste Step war den 7700K auf 4,8GHz mit 1,28V im Bios einzustellen hier liegt die Idle Temperatur bei durchschnittlich 42°C wobei mir bei allen 4 Kernen
meist 34 - 43° angezeigt werden, dies kann zum einen an unterschiedlichen Auslastzuständen der Kerne liegen, an Auslesefehlern des Programms, oder den Sensoren des Mainboards. Im Cinebench erreicht die Temperatur mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 73 Watt 66°C beim Kühlsten und 75°C beim wärmsten Kern,
HW Monitor gibt hier die Durchschnittstemperatur des heißesten Kerns an. 4,8 GHz mit dem Verkho 5 zu erreichen wäre nur auf Kosten der Temperatur über 80°C zu erreichen gewesen.
Jetzt waren die Lüfter des Kühlers schon gut zu hören.


Mit so guten Werten habe ich mich nun getraut die 5GHz Marke im Bios einzustellen, die Spannung legte ich auf 1,36V fest
(Hier kann jeder testen, wie weit er den Prozessor undervolten kann, um noch mehr Celsius und Watt einzusparen)
Mit den 5GHz hat der Kühler im Idle 45°C geschafft und mit nun deutlich hörbaren Lüftern unter Vollast lag die Durchschnittstemperatur jetzt bei 87°C,
(hier wäre der Prozessor mit dem Verkho 5 in Flammen aufgegangen)
dies ist sicher für einige eine permanente Einstellung Wert, für mich war aber ab hier Schluss
und ich habe den Prozessor mnun auf 4,8 GHz gestellt und werde die gewonnene Performance nun in sämtlichen Applikationen genießen.


Natürlich hängen all diese Werte von der Raumtemperatur, dem verwendeten Gehäuse+Lüfter und verwendetem Prozessor + Spannung ab und ich bin kein Overclock Experte, also hat der Assassin in der Verwendung noch viel Spielraum um bessere Performance zu in einem anderen Umfeld zu liefern.
In meinem bescheidenem System hat er auf jeden Fall einen positiven Effekt auf die Kühlleistung und da er einer der besten Luft-Prozessorkühler auf dem Markt ist,
werde ich ihn auch so lange behalten und in zukünftigen Systemen verbauen, bis keine Sockelkompatibilität mehr gegeben ist.


Würde ich den Assassin 3 CPU-Kühler für High End Prozessoren mit entsprechenden TDP empfehlen?


Ein klares Ja!
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
3 von 4 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 25.11.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

5 1 5
Ich habe den DEEPCOOL ASSASSIN III bei einem Testen, Bewerten & Behalten Gewinnspiel bei Alternate gewonnen.


Ich selbst bin leidenschaftlicher Gamer und Bastler, deshalb habe ich diese Gelegenheit für einen etwas ausgiebigeren Test genommen. Der Kühler war bei mir seit einer Woche im Test, dann fing er an zu „surren“. Der dafür verantwortliche Lüfter wurde jedoch sofort ausgetauscht und nun ist der Kühler wieder ruhig. Ich gehe davon aus, dass dies ein Ausnahmefall war, da der Kühler sonst sehr wertig ist.

##### HARDWARE #####

CPU: 6700k @4,4Ghz (10% Übertaktung)
CPU Kühler zuvor: Corsair AiO WaKü H100i (240er Radiator mit 2 Noiseblocker 120mm Kühler) Wärmeleitpaste ca. vor 1 Jahr erneuert mit Arctic WLP MX 2.
Mainboard: Gigabyte Z170x G1
GPU: Gigabyte GTX 1070 G1
RAM: Corsair Venegance 16GB 3000Mhz
Netzteil: Enermax 650W
Gehäuse: Corsair Crystal RGB 680
Gehäuselüfter: 3x 120mm Corsair RGB Lüfter (Pull), 1x 120mm Corsair Lüfter (PUSH), 2x Arctic PWM 120mm (PULL)

##### LIEFERUMFANG: #####

1x Ordentlicher Schraubendreher mit magnetischer Spitze.
1x Kühlkörper
2 Stück – 140mm Lüfter
1x Stück – Y-PWM-Kabel
1x Verschiedene Adapter für AMD & Intel Sockel
1x Tube Wärmeleitpaste inkl. Karte zum Verteilen der WLP
1x Backplate für unterschiedliche Sockel
1x Hochwertiges Deepcool Metall-Logo
2x Low Speed Lüfterkabel

##### VERPACKUNG #####

Erstmal zur Verpackung, diese ist schon mächtig und erweckt mit dem Design das Interesse.
Die Bauteile sind ordentlich und hochwertig verpackt. Der Lieferumfang ist sehr großzügig und enthält neben den oben aufgelisteten Bauteilen eine einfach zu verstehende, bebilderte Anleitung in verschiedenen Sprachen.

##### INSTALLATION: #####

Die Installation ist dank der einfach zu verstehenden Anleitung sehr simpel. Ich kann zum Glück, durch die Öffnung in der Mainboardrückwand meines Gehäuses, die Backplate des Kühlers ohne Demontage des Mainboards, anbringen. Der ein oder andere wird vermutlich ein bereits verbautes Mainboard wieder demontieren müssen. Bei dem massiven Kühler mit ca. 1,4kg ist die Backplate jedoch Pflicht und der Hersteller hat damit alles richtig gemacht! Die Sockel Halterungen sind aus stabilen Metall und kein Plastik Schrott, welchen ich sogar bei namhaften Herstellern bereits gesehen habe. Die restliche Montage ist ein Kinderspiel, die 4 Schrauben für die Sockelhalterung sind durch den überlangen Schraubendreher unkompliziert zum Festdrehen und die restlichen zwei Schrauben für den Kühlkörper können schnell angebracht werden. Die Ausrichtung der Lüfter ist auch jedem selbst überlassen, diese werden jeweils durch zwei Klemmen gehalten und können wie es einem beliebt montiert werden. Für einen kürzeren Kabelweg und schöneres Kabelmanagement habe ich die Kabelausgänge der Lüfter an der Mainboardrückwand platziert. Es ist durch die freie Ausrichtung möglich die Lüfter in PUSH oder PULL Betrieb laufen zu lassen. Ich war anfangs skeptisch, aber die Halteklemmen der 140mm Lüfter sind sehr stabil und sitzen zuverlässig. Das Y-Lüfterkabel ist ideal um die zwei mitgelieferten Lüfter auf einen Lüfter Anschluss am Mainboard anzuschließen. Das ist auch praktisch, falls nur ein Anschluss vorhanden sein sollte. Die Low Speed Lüfterkabel waren bei mir nicht notwendig, da ich höhere Kühlleistung im Gegensatz zu niedrigem Geräuschpegel bevorzuge. Was auch lobenswert ist, sind die Gummi-Bumper, welche beidseitig an den Lüftern vorhanden sind. Diese minimieren die Weitergabe der Lüfter-Vibrationen an den Metallkühlkörper und verbessern so den Geräuschpegel nach unten.


Ich selbst habe ca. 25 Minuten benötigt für den Ausbau der WaKü, CPU Reinigung von der Wärmeleitpaste und Einbau des ASSASSIN.


##### VERARBEITUNG: #####
Der Kühler macht im Gesamten einen mächtigen Eindruck und eignet sich ebenso optimal für Modding-Gehäuse. Die Lüfter laufen ruhig und wirken hochwertig. Die Lüfterkabel haben zwar kein „Moddingfaktor“ da diese nicht mit z. B. Stoff Kabelschlauch ummantelt sind, aber das macht bei mir nichts, da ich grundsätzlich die Kabel möglichst unsichtbar verlege. Zumindest sind diese schwarz ummantelt und nicht in den Farben rot/schwarz/gelb wie bei vielen Standard Lüftern.
Die Sockel und Kühlkörper Halterungen sind wie schon erwähnt aus Metall, dies ist super für die Haltbarkeit und die Wertigkeit. Die Kühlrippen sind leider wie bei allen anderen Herstellern scharfkantig was ich vermutlich nie lernen werde und ich mich daher mal wieder bei der Montage daran geschnitten habe ?? .

##### LEISTUNG: - VERGLEICHSTEST #####

## Hier zu meinen Parametern: ##
Schallpegelmessung wurde mit Galaxy S9+ aus 20cm liegend auf dem Schreibtisch durchgeführt und der Schallmessung Android APP jeweils im Idle und im Leistungsmodus. Die hier angegebenen Werte stehen für den Gesamtpegel meines PCs und nicht alleine für den Lüfter. Zudem wurden die Low-Speed-Kabel nicht verwendet.
Temperaturmessung mit den auf dem Mainboard Temperaturfühlern und der Logitech ARX Android APP. In meinem Zimmer waren es bei den Tests 22°C.
IDLE Modus: Damit meine ich Windows Desktop Ansicht ohne laufende Programme mit einer Laufzeit von ca. 8-10 Minuten, damit der PC warm werden konnte.
Leistungsmodus: Battlefield 5 in Full HD mit Ultra Detailstufe bei ca . 100-111fps.


## LAUTSTÄRKE: ##
Mit seiner TDP Leistung von bis zu 280W gehört er zu den leistungsstärkeren Lüftern auf dem Markt. Im IDLE wurde mit der H100i WaKü von mir 39,9dB gemessen. Dagegen beim ASSASSIN III deutlich leisere 35,2dB.


## TEMPERATUREN: ##
Im IDLE lief mein PC mit der H100i durchschnittlich bei 26°C. Beim ASSASSIN waren es durchschnittlich 28°C.
Im Leistungsmodus sah es ganz anders aus, da war der Assassin III einer WaKü absolut ebenbürtig. Er war sogar mit seinen ca. 39,9dB zu 42,4dB leiser als die H100i. Auch die Temperaturen haben mich überrascht. Hier war der ASSASSIN mit 67° Celsius zu der Wasserkühlung mit 69° C sogar effektiver.


###### FAZIT #####
Optisch und funktionell großartiger Kühler, welcher mit einfacher Installation und üppigem Lieferumfang überrascht, sowie eine super Alternative zu Wasserkühlungen darstellt. Sehr viel Leistung zu einem fairen Preis. Ich kann dieses klasse Produkt guten Gewissens weiterempfehlen und er bleibt bei mir verbaut, obwohl ich zuerst wieder mein WaKü (auch aus optischer und modding Sicht) zurück bauen wollte. Ich hoffe nun, dass der ausgetauschte Lüfter leise bleibt und der Defekt eine Ausnahme war.
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
3 von 4 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 02.11.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

5 1 5
Hallo zusammen,


auch ich durfte im Rahmen der Testen-Bewerten-Behalten Aktion den Deepcool Assassin III mal unter die Lupe nehmen und mir ein eigenes Bild davon machen. Ich kann vorweg schon mal sagen: das Ding ist ein Biest! Dazu aber später mehr.


Die Verpackung ist echt gut gelungen. Sowohl Design als auch Inhalt. Da wurde an alles Nötige und jeden Millimeter gedacht. Nichts wackelt oder ist so press, dass es schon feststeckt und man es kaum herausbekommt. Neben dem Kühlkörper mit 7 Heatpipes und den 2x140mm Lüftern und ihren Halterungen befinden sich in der Verpackung noch die Backplate mit allen Schrauben und Halterungen für die jeweilige CPU, ein Y-Kabel, 2x LSP Kabel, Wärmeleitpaste mit einer schicken Karte im Deepcool Design, um das ganze auch gleichmäßig verteilen zu können, einen extra langen Schraubendreher, der echt nützlich ist um das ganze anzubringen und das kleine schlaue Handbuch, welches für Laien bestimmt echt nützlich ist, so gut wie das illustriert ist.


!! Anhand der Maße dachte ich mir schon, dass das echt groß sein wird. Als ich es dann aber in der Hand hatte... wow. Ich würde es mir echt überlegen, diesen CPU-Kühler anzuschaffen, da es schätze ich nicht in jedes Gehäuse passen wird. In meinem war es FAST kein Problem. !!


Ich habe das gute Stück in folgendem System verbaut:


MB: MSI X470 Gaming Pro Carbon
CPU: AMD Ryzen 7 2700X
GK: MSI GeForce RTX 2080 SEA HAWK X
RAM: Corsair DIMM 16 GB DDR4-3000
Gehäuse: Thermaltake View 71 TG RGB


Nach dem Einbau stellte ich fest, dass meine RAMs ein wenig zu hoch sind, um den einen 140mm Lüfter anzubringen. Ich musste diesen leicht versetzt nach oben anbringen, was zum Glück noch funktioniert hat, damit auch alles dran ist.


Ich habe bis jetzt den Box-Kühler der CPU benutzt, weil er schlichtweg für einen mitgelieferten Kühler ziemlich gut ist und dazu noch RGB hat, was ich beim Assassin III eigentlich schade finde, dass er, für den dann doch stolzen Preis, kein RGB besitzt. Mittlerweile finde ich, dass RGB schon zu jedem System gehört, aber das ist ja nicht weiter tragisch.
Der Box-Kühler brachte mich bei Spielen wie Battlefield V auf ~70°C, beim neuen CoD Modern Warfare zwischen 60-65°C..


Die Werte danach können sich aber sehen lassen. Ich meine klar, ist es kein Vergleich zu einem mitgelieferten Box-Kühler, aber das sind Werte auf die ich mich beziehen kann und somit, für mich, eine klare Kaufempfehlung aussprechen.


Beim Spielen von Battlefield V sind die Temperaturen auf ~55-60°C und bei CoD Modern Warfare sogar auf maximal nur !52°C! gesunken! Ich finde das kann sich ordentlich sehen lassen und zeigt, dass ein Box Kühler für "Standard Aktionen" am PC klar ausreichen, aber wenn man wie ich mit einem stärkerem System am Start ist, sollte man dann doch auf gute Kühlleistung greifen, zumal sich der Spielfluss auch ordentlich verbessert.



Würde ich den Assassin III von Deepcool also empfehlen?


Ganz klares JA
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
3 von 4 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 21.10.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

Nachricht an den Verfasser
5 1 5
Mein Deepcool Assassin 3 wurde sauber verpackt und gut gepolstert von Alternate versandt. Der Kühler kommt mit viel Zubehör, welches ordentlich sortiert dem Kühler beigelegt wurde. Hierbei gefällt mir besonders gut, dass dem Kühler auch eine brauchbare Wärmeleitpaste beigefügt wird. Bei anderen Modellen muss man diese meist extra erwerben.


Aus OC-technischen Gründen findet bei mir der Wechsel von einem Thermalright HR-02 Macho Rev. B zum Deepcool Assassin 3 statt.Die Montage des Kühlers gestaltet sich einfach und die Verarbeitung aller Komponenten ist sehr gut. Eine großer Vorteil gegenüber meines vorherigen CPU Kühlers ist außerdem, dass der erste RAM Steckplatz nicht mehr blockiert wird.


Einsatz findet mein Deepcool Assassin 3 in einem gedämmten Fractal R6 Gehäuse und ist für die Kühlung einer Intel i7 7700k CPU (4.6 GHz auf allen Kernen) zuständig. Im direkten Vergleich zu meinem Thermalright Kühler besitzt der Deepcool Assassin 3 eine bessere Kühlleistung, verbunden mit einer dezent höheren Geräuschentwicklung. Die leicht erhöhte Geräuschkulisse wird von mir jedoch nicht als störend empfunden. Im Prime95 12 FFT (mit AVX) Stresstest konnte eine CPU Package Temperaturverbesserung von 72 °C auf 65 °C gemessen werden.


Wer sich im voraus einen sehr guten Überblick über den Deepcool Assassin 3 verschaffen will, dem empfehle ich sich die zahlreichen positiven Tests und Reviews im Internet zur Gemüte zu führen. Hier performt der Deepcool Assassin 3 besser als ein Noctua NH D15 und platziert sich leistungstechnisch sogar im Mittelfeld der Aio Wasserkühlungen (bei einer geringeren Lautstärke).
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
1 von 2 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 23.10.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

5 1 5
Im Rahmen der Testen- bewerten- behalten Reihe, durfte ich den Deepcool Assassin 3 testen.


Der Kühler wird in einer grau grünen Verpackung geliefert, diese ist sowohl von Alternate außen gut gepolstert, als auch durch Deepcool von innen.


--------------------------------------------

Wenn man das ganze öffnet, finden sich in der Verpackung:
-Kühlkörper
-2x 140mm Lüfter
-Wärmeleitpaste + Karte zum verteilen (sehr cool, da man diese bei anderen Herstellern oft dazu kaufen muss)
-Schraubenzieher und die benötigten Schrauben(auch genial, da man so kein anderes Werkzeug zum Installieren des Kühlers braucht)
-Backplate und Lüfter
-Splitterkabel (da man einen Doppelturmkühler hat)
-2x "Low Speed" Adapter (für niedrigere Lüfterdrehzahlen)
-Handbuch


--------------------------------------------


Getestet habe ich den Kühler mit folgendem System:


-be quiet! Darkbase 700 mit 4 Gehäuselüftern 4x140mm (Gehäuse)
-AMD Ryzen 7 3800X (Prozessor)
-8gb KFA RTX 2080Super EX (Grafikkarte)
-ASRock X570 Pro4 (Mainboard)
-16gb G.Skill DDR4 3200MHz TridentZ RGB (Arbeitsspeicher)
-600W be quiet! PurePower 11 (Netzteil)


--------------------------------------------


Die Installation des Kühlers verlief dank des Handbuchs überraschend gut. Generell möchte ich zur Installation von Kühlern anmerken, dass es immer sinnvoll ist den PC kurz "warmlaufen" zu lassen, einfach damit die Kühlerpaste warm wird und sich der Kühler so besser vom Prozessor lösen lässt.


--------------------------------------------


Den Kühler habe ich nun in mehreren Games, sowie mit Cinebench getestet. Beim Zocken konnte ich keine höheren Temperaturen, als 45 Grad messen, unter Volllast erreichte er knappe 85 Grad was im Vergleich zu meiner NZXT Kraken X62 doch deutlich niedriger ist.


--------------------------------------------


Generell gefällt mir der Kühler extrem gut und ich werde ihn auch weiterhin anstatt meiner NZXT Wasserkühlung verwenden. Allerdings werde ich wahrscheinlich die Lüfter des Kühlers tauschen, da diese nicht ganz die gewünschte Effizienz zeigen, dennoch aber eine super Lagerqualität aufweisen.
Alles in allem bekommt der Deepcool Assassin 3 von mir 5 Sterne, jedoch würde ich mir sonst bei einem Preis von knapp 100 Euronen RGB-Lüfter wünschen. Wenn es also um die Leistung von dem Kühler geht ist er ein absolutes Muss für Prozessoren der oberen Lesitungsklasse.
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
1 von 4 Kunden fanden die folgende Bewertung hilfreich:
vom 20.10.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

Nachricht an den Verfasser
5 1 5
Hallo zusammen,


als glücklicher Gewinner eines Gewinnspiels war und bin ich in der tollen Situation den Deepccol ASSASSIN III CPU-Kühler testen, bewerten und behalten zu dürfen. Danke dafür!


Da ich bisher immer nur die mitglieferten Lüfter der CPU-Boxed Versionen genutzt habe, war ich allein schon von den Dimensionen beeindruckt und hatte echt Sorge ob dieses wunderschöne Monstrum in mein Thermaltake Soprano Midi-Gehäuse passt. Und ja er passt, knapp aber passt!


Die Maße sind: 161x140x165 mm
Gewicht: 1,464 kg


Beim Öffnen der Verpackung bekommt man erstmal einen kleinen Schreck, da viele Kleinteile wie Schrauben, Halterungen etc. beiliegen. Der Ein- und Zusammenbau hat sich dann aber, dank der meiner Meinung nach sehr guten, 37seitigen Anleitung als recht einfach erwiesen. Zum Lieferumfang gehört sogar ein überlanger Kreuzschraubendreher. Prima!


Bei mir kommt das gute Stück auf einem AMD Ryzen 7 3700X mit AM4 Sockel zum Einsatz. Da ich nicht so der "Overclocker" bin, nutze ich die CPU also nur im "Normalbereich" und dabei erreicht die CPU eine Temperatur von max 50 Grad (plus/minus ein bißchen. Und ich höre ihn dabei quasi NULL!


Wer also nach einem Leistungsstarken und optisch sehr schönen CPU-Lüfter sucht, dem kann ich den Deepcool ASSASSIN III wärmstens ans Herz legen.
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
vom 23.05.2020 info

Die Bewertungen werden von Nutzern des Produktes abgegeben. Wir kontrollieren Bewertungen lediglich auf anstößige, nicht aber auf technische Inhalte. Bitte beachten Sie: eKomi-Bewertungen wurden über unseren Partner für Online-Bewertungen abgegeben, nicht über unseren Shop.

Nachricht an den Verfasser
5 1 5
Einfache Montage, guter Look, sehr leise bei entsprechendem Lüfter-Support des Motherboards, aber hohe Kühlleistung wenn nötig
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
vom 20.12.2019 info

Die Bewertungen werden von Nutzern des Produktes abgegeben. Wir kontrollieren Bewertungen lediglich auf anstößige, nicht aber auf technische Inhalte. Bitte beachten Sie: eKomi-Bewertungen wurden über unseren Partner für Online-Bewertungen abgegeben, nicht über unseren Shop.

5 1 5
Für den Ryzen 2700x gekauft. Sehr schönes und edles Design. Hervorragende Verarbeitungsqualität. Der Einbau gelang ohne Probleme das Zubehör passte gut für den AM 4 Sockel. Der Preis denke ich ist etwas überhöht. Den Kühler kann ich nur weiterempfehlen.
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
vom 16.11.2019 info

Diese Produktbewertung entstand im Rahmen des ALTERNATE "Testen, bewerten, behalten" Programms. Der/Die Rezensent/in erhielt die Ware kostenfrei für den Testzweck und durfte den Artikel nach Abgabe der Rezension behalten. Auf die Produktbewertung selbst nahm ALTERNATE keinen Einfluß.

5 1 5
Hallo
Ich habe an der Aktion Testen Bewerten Behalten Aktion von Alternate teilgenommen und wurde als glückliche Produkttesterin gezogen. Hierfür möchte ich mich erste einmal Bedanken.


Der Deepcool ASSASSIN III, CPU-Kühler war sehr sicher und Ordnungsgemäß verpackt wie es auch von Alternate gewohnt ist.
Beim öffnen der Verpackung bemerkt man gleich das stolze Gewicht von knapp 1,5 kg,


Der Kühler ist natürlich in einem für ihn angepasstem karton verpackt wo sämtliches zubehör zusätzlich in feinen Kunststoffkissen geschütz ist sogar für den im Lieferumfang enthaltenen Schraubendreher ist eine ecke vorhanden damit alles super geschützt ist
Beim öffnen der einzelnen Verpackungen der Bauteile hat schon einen tolles wow auf Lager ,Es wurde an Alles Gedacht,und für fasst jeden sockel sind verschiedenen bauteile Vorhanden zudem ist enthalten Y Kabel für die Lüfter Wärmeleitpaste und ein Extra langer Schraubendreher da mein mann aber sehr viel Werkzeug besitzt brauchten wir ihn nicht . In Meinen system muss er meinen Ryzen kühl halten.


Ja der Einbau war etwas Anspruchsvoller als bei ich sage mal kleineren CPU Kühlern hat aber sehr viel Spaß gemacht .Was mich etwas besorgte ist das große gewicht was nachher am Mainboard hing, nachdem der Einbau überstanden war oder Abgeschlossen wurde natürlich gleich getestet. als erstes habe ich die CPU ohne übertaktung ganz normal beansprucht und die temperaturen im Auge behalten ob auch alle in Ordnung ist .Meine Cpu wollte nicht über die 30 Grad marke Trotz prime 95.Als nächstes übertaktete ich die Cpu und startete wieder prime95 und lies in ca eine stunde arbeiten .hierbei blieb die temperatur bei knapp 40 grad stehen was schon bemerkenswert ist .
Also für mich ist Der Deepcool ASSASSIN III, CPU-Kühler der allerbeste Luftkühler den es zur zeit auf dem Markt gibt und auch der preis für momentan 100 Euro ist völlig korrekt.
Ich kann euch den Deepcool ASSASSIN III, CPU-Kühler nur Weiteremphelen
Ist diese Bewertung für Sie hilfreich? ja nein
1-10 von 12 Bewertungen 1 2
Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer oder Versicherungssteuer, ggf. zzgl. Versandkosten und Nachnahmegebühr.
4 
Unser alter Preis

 

Zuletzt angesehen (0)
https://click.alternate.de