TL;DR:
+ starker Prozessor (6C/12T) max. ~65°C
+ erweiterbarer Arbeitsspeicher
+ durch die SSD quasi nichtexistente Zugriffs- & Ladezeiten
+ sehr gutes, mattes Display (mMn.)
+ niedriges Gewicht
+ trotz 15,6" sehr kompakt durch hohe Screen-to-Body-Ratio
+ Lautsprecher erstaunlich gut
+ Touchpad-Gesten

o fragwürdige Lüfterkurve (Alles-oder-nix-Prinzip)
o Zen-2 CPU
o kein WLAN-Treiber
o (für meine Zwecke) gerade so akzeptables I-O

- wieso kein Linux anstelle von FreeDOS?
- Plastikbomber
- Tastatur sehr nachgiebig
- kein SATA-Erweiterungsslot, obwohl Platz vorhanden ist
- keine Wartungsklappe und generell schwierig, an das Innenleben zu kommen

Auf der Suche nach einem besseren Laptop für die Arbeit bin ich auf dieses HP-Notebook gestoßen. Bisher musste ich mich mit meinem Dual-Core Acer Aspire E15 aus 2016 zufrieden geben, aber so langsam kam dieses mit meinen Anforderungen nicht mehr mit. Zwar kamen noch andere Modelle (Acer Swift, Asus Vivobook) in die engere Auswahl, aber entweder hatten die meisten einen schwächeren Prozessor oder fest verlöteten RAM, wobei wiederum die 16-GB Varianten deutlich mehr gekostet hätten. Des Weiteren wollte ich die Größe meines alten Laptops nicht überschreiten.
Da ich am Laptop überwiegend mit Android Studio (mobile Softwareentwicklung) und mit SolidWorks (3D-Konstruktion) arbeite, brauchte ich also einen potenten Prozessor und ggf. erweiterbaren Speicher. Da dieses Laptop beides bietet und noch deutlich günstiger ist als die Konkurrenz, habe ich also zugeschlagen.

Allerdings möchte ich einigen meiner Vorredner widersprechen:
Es benötigt keinen WLAN-fähigen USB-Stick oder irgendeinen Adapter; ein normaler USB-Stick mit der Installationsdatei für den WLAN-Treiber von der HP Support-Page ist genügend. Den Stick dann einfach reinkloppen und die Software installieren.

Im Test bekam ich dann auch die Leistung, die ich erwartet habe, nachdem ich umgehend ein weiteres 8GB-SODIMM Modul installiert habe:
Ich kann in Android Studio mehrere Handys emulieren, ohne Einbußen in meinem Workflow zu verzeichnen und in SolidWorks kann ich Baugruppen mit relativ kleinen Netzen versehen und diese dann auf Belastung simulieren. Bei größeren Baugruppen ist es natürlich ratsam auf 32GB Arbeitsspeicher aufzustocken.
Insgesamt läuft alles flüssig und zügig. Dateien werden dank SSD natürlich schnell geladen; "Niemand hat die Absicht 2021 ein Laptop mit HDD zu errichten." - Walter Ulbricht (oder so ähnlich). Das wird wohl auch die Begründung für einen fehlenden SATA-Slot sein.
Die Kamera ist halt... vorhanden. Für Meetings wird sie wohl ausreichen, aber erwähnenswert ist sie meines Erachtens nicht.
Besonders das Display hat es mir sehr angetan. Trotz der Mattierung ist es nicht "körnig" wie das meines Acers. Auch wirkt es ungemein scharf, aber nicht zu scharf, dass es seltsam zackig aussieht.
Die Lautsprecher haben mich positiv überrascht, da ich dahingehend nicht einen mehr als grundsoliden Klang erwartet habe.
Der Preis kommt nicht von ungefähr: Abstriche werden in der Verarbeitungsqualität (sehr plastikhaltig, nachgiebige Tastatur) gemacht. Auch ist das IO wirklich knapp bemessen. Zusätzlich muss, um bspw. an den RAM oder die SSD zu kommen, das gesamte Gehäuse aufgeschraubt werden. Auf eine Wartungsklappe wurde also verzichtet.

Selbst wenn man sich die negativen und neutralen Aspekte genauer betrachtet, sollte man sich vor Augen führen, dass der Preis (in meinem Fall 429€, momentan 479€ + 15€ für eine Windows-Lizenz) für dieses Laptop absolut angemessen ist. Für die Moneten kriegt man meiner Meinung nach zwar deutlich hochwertiger verarbeitete, aber leistungsmäßig nur deutlich schwächere Laptops.

Ergo: für den Preis gibt's vermutlich (noch) nix besseres.
Das Notebook 15s-eq2152ng von HP ist vom Preis-Leistungsverhältnis kaum schlagbar. Die Verarbeitungsqualität ist trotz des ausschließlichen Einsatzes von Plastik gut. Den Gerät wirkt auf den ersten Blick nicht billig. Es ist schmal, leicht und elegant. Erst bei Bedienung der Tastatur, die etwas schwammig ist, merkt man, dass es sich nicht um ein Oberklassemodell handelt. Windows 10 war in kürzester Zeit per USB-Stick installiert. Hierzu muss man lediglich die Escapetaste beim anschalten drücken (am besten mehrfach) und man kann vom Stick booten. Einzig die Treiberinstallation über die HP Webseite war noch nötig. Leider musste diese über einen USB-Stick auf das Gerät geladen werden, da das WLAN-Modul nicht auf Anhieb funktionierte. Ich bekam zunächst einen Schreck, da die Soundausgabe der Windowstöne sehr kratzig klang. Die Lautsprecher waren jedoch nicht kaputt, es fehlten nur die richtigen Treiber und ein Windowsupdate und das Problem war gelöst.

Der Ryzen Prozessor 5500U ist für den durchschnittlichen Anwender ausreichend schnell. Die 8 GB Arbeitsspeicher ebenfalls. Browsen, Office und Netflix stellen kein Problem dar. Das matte Display löst in Full-HD auf und ist zumindest im Innenbereich am Fenster hell genug. Die Anschlüsse, darunter auch ein moderner USB-C und ein HDMI sind standard. Lediglich ein LAN-Anschluss fehlt. Hierfür benötigt man einen Adapter. Die SSD lässt das das Notebook sehr schnell starten und insgesamt flott arbeiten. Das Gerät ist außerdem im Leerlauf, beim browsen und einfachem Arbeiten flüsterleise. Alles im allen ein super Gerät.
Um es kurz zu sagen: Bei dem Preis darf man nicht meckern. Es ist aktuell mit EUR 449 (ohne DOS) das günstigste Notebook auf dem Markt mit Ryzen 5500 Chip.

Pro:
- Preis
- Performance
- Kompakte Abmessungen (nur 1,8 cm flach und ,7 kg leicht)
- Anschlüsse
- (Für meine Bedürfnisse wichtig: HDMI rechts)
- Display ok.

Kontra:
Ganz klar die Verarbeitung. Während das simple (billige) matt-schwarze Plastik-Gehäuse noch als Understatement durchgehen kann, ist die Tastatur leider kaum geeignet, längere Texte zu schreiben, Es scheppert, biegt durch und wirkt beim Tippen einfach „hohl“. Das muss man bei dem Preis vermutlich einfach in Kauf nehmen.

Wenn man aber nicht viel tippen will, oder ohnehin externe Tastatur und Maus anschließt, dann muss einen das nicht stören.
Dieses Notebook ist sein Geld wert. Die Ausstattung ist top, die Verarbeitung sehr gut und es macht Spaß damit zu Arbeiten. Für den Preis bekommt mann nichts Besseres.

Windows Installation ging schnell mit USB boot Option und ich habe Treiber von HP support herunterladen und sind sehr einfach zu installieren. Der Graphiktreiber habe ich direkt von amd.com mit Auto-Detect installiert. Die Einrichtung verlief unproblematisch, windows 10 Pro startet super schnell in weniger als 10s!! Das Notebook ist flott in allen ‚day to day‘ Anwendungen.

Die Tastatur ist auch im Dunkeln sehr gut erkennbar (weiße Schrift auf schwarzen Tasten). Die Akkulaufzeit ist super von über 8 Stunden für ein Gerät in dieser Preisklasse. Die HD Auflösung von 1920x1080 macht das Bild vor allem beim Schreiben und Lesen deutlich besser und schärfer! Auf 15,6 Zoll ist es ein super Mittelmaß. Die Kamera ist OK nicht sehr scharf aber die Soundqualität ist sehr gut.

ich kann mich bisher nicht beschweren. Sehr Gutes Produkt!
Das Notebook ist für schulische Arbeiten sehr zu empfehlen. Dank des schnellen Prozessors erfüllt er diese sehr schnell und zuverlässig.
Zudem ist das Notebook klein und leicht genug, dass es in die Schultasche passt und man es so ohne Probleme mit in die Schule nehmen kann.
Sogar einige Spiele kann man Dank der integrierten Grafikeinheit spielen. Die 256GB Speicher reichen für den Anfang auch erstmal aus.
Wer mehr Speicher braucht kann sich ja eine externe Festplatte holen.
Der Akku hat auch eine top laufzeit. So kann man locker einige Stunden ohne zu laden arbeiten.
Vorteilhaft ist auch die Kühlung, denn der Lüfter geht erst ab einer höheren Temperatur an. Somit ist der Prozessor immer kalt genug und
leise, sodass es keinem im Unterricht stört.
Für online Meetings ist das Notebook auch top, jedoch hätte ich mir eine kleine Abdechung für die Kamera gewünscht.
Ansonsten kann ich das Notebook für diesen Preis nur empfehlen.
Das Gerät ist sehr flott und reicht vollkommen aus für Office arbeiten.
Das Gehäuse ist sehr billigverarbeitet und flex sehr viel aber für den preis kann man da nicht viel meckern weshalb ich kein Punkt abziehe
Preis Leistung ++
Gehäuse besser als erwartet+
Geschwingigkeit ++
Ein/Aus Schalter -
Tastatur 0
HP/Support/Treiber 0

Das Gerät wurde ausgepackt, ein Windows USB Boot Medium wurde erstellt. Beim Starten kann man zwischen DOS oder HP Dokumentation wählen. Der Ein/Ausschalter ist eine Katastrophe, stört in der Regel nicht da er ja von selbst runter fährt und sich abschaltet und Einschalten macht man ja auch nich so häufig. Im normalem Alltagsbetrieb sicherlich kein großer Minuspunkt aber wenn man um in das Bios zu kommen mehrmals Ein/Ausschalten musst nervt es. Da ich zunächst nicht ins BIOS gekommen bin habe ich die Dokumentation aufgerufen. Laut Doku soll man ESC oder F10 Drücken oder erst ESC und dann schnell F10 drücken. Leider war diese Doku nicht Zielführend, mit FN+ESC funktioniert es. (Danke Videokanal) :-)
Im Boot Menü war USB Boot schon aktivier, musste aber etwas weiter unten als erstes Boot Device eingestellt werden. (Funktioniert mit F5 und F6)
Nach Neustart funktioniert alles wie gewünscht, die Installation hat dank des Ryzen5 und der schnellen M2 Platte keine 10 Minuten gedauert. (Also doch ein guter Kauf)
Wie viel schon erwähnt haben muss der W-Lan Treiber manuell bei HP heruntergeladen werden.
Im Gerätemanager wurden ca 6 Geräte als unbekannt angezeigt was auch das "krätzen" in den Lautspechern (zu Beginn) erklärt.
Also Ruhe bewahren und das Gerät nicht gleich zurücksenden :)
In meinem Fall war es so, dass man eine Seriennummer eingeben musste, leider war diese bei HP nicht bekannt.
Über die Suchmaschine habe ich dann die Treibeer gefunden, bitte wählt hier den Realtek Treiber und nicht den Intel Treiber.
Nachdem der W-Lan Treiber installiert und die W-Lan Verbindung hergestellt war wurden alle fehlenden Treiber eigenständig installiert, sehr schön. Nun war auch der Sound akzeptabel. Eine Beleuchtete und etwas höherwertige Tastatur hätten mich gefreut.

Fazit: Kaufempfehlung mit 3,75 Sternen.


Ich habe den Laptop gekauft, weil das Preis-Leistungsverhältnis super ist und er auch noch im Angebot war. Der Bestellvorgang sowie der Versand verliefen reibungslos. Da mir das OS nicht wichtig war, habe ich eins ohne genommen bzw. mit FreeDOS. Hier war mir wichtig, dass der Prozessor was taugt. Der Ryzen 5 5500U taugt auf jeden Fall was und es läuft alles wunderbar schnell. Die M2 NVMe SSD passt hier auch, was auch ideal im P/L passt. Die 8 GB Arbeitsspeicher mit einer guten Taktung von 3200 ist super, wichtiger war aber eher, dass dieser erweiterbar ist. Das war unter anderem ein Kaufkriterium. Die Einrichtung, Windows Updates und sämtliche Programme ließen sich schnell runterladen, installieren und benutzen. Hier passt, für eine Office-Benutzung, das Preis/Leitungs-Verhältnis.

Einzige Schwierigkeit war, dass der WLAN-Treiber nicht geladen wurde bei der Windowsinstallation, daher hatte ich kein WLAN. Zum Glück hatte ich ein USB-> LAN-Adapter, sodass der Treiber dann runtergeladen werden konnte. Danach lief alles super.
Falls jemand dieses Problem auch hat, wäre das die Lösung. Ist schließlich nicht vorkonfiguriert, da FreeDOS.
Durchwachsen

Bei dem Gerät handelt es sich um einen pfeilschnellen Laptop. Ist Windows erstmal installiert (was sich über das HP Bios als etwas umständlich erwiesen hat), liefert der AMD Prozessor eine Performance, die für alltägliche Officearbeit keinerlei Wünsche offen lässt. Auch dutzende Programme gleichzeitig öffnen und verwalten sich nahezu gleichzeitig.
Deutlich kritisieren muss ich allerdings die Verarbeitungsqualität. Gerade im Bereich der Tastatur ist es schon etwas besorgniserregend. Wenn man entweder eine Taste oder zwischen zwei Tasten drückt, sinkt der gesamte Bereich absolut spürbar ein. Ich bin mir nicht sicher, wie es hier langfristig mit der Haltbarkeit aussieht.
WICHTIG:
- Windows Betriebssystem FEHLT (steht auch in der Beschreibung), jedoch muss für die Neuinstallation von Windows das Bootsystem durch die Tasten FN+ESC aufgerufen werden, denn der USB-Stick wird nicht automatisch erkannt. Die Tastenkombination steht nicht in der Anleitung.
- WLAN Treiber ist nicht installiert (auf der HP Webseite nach dem entsprechenden Treiber suchen)

Der Laptop ist also nicht sofort einsatzbereit, wer keine Kenntnisse hat, wie man Windows auf ein neues System installiert, sollte die Finger vom Produkt lassen.

Zur Rezension:

Ich habe dieses Laptop bestellt, da dieser vom Preis-Leistung her unschlagbar erschien. 6 Kerne, 12 Threads, neuer AMD Ryzen Prozessor, zwar noch mit der Zen2 Architektur. Hinzu kommen 8GB Ram und 256GB SSD Speicher, in diesem Preissegment gibt es nicht viele Laptops. Zudem hatte ich bereits gute Erfahrungen mit HP Laptops gemacht, dementsprechend war ich zuversichtlich, dass auch dieses Produkt mich zufrieden stellen wird.
Trotz anfänglicher Schwierigkeiten aufgrund der fehlenden Treiber ( WLAN) und der Neuinstallation von Windows kann ich dieses Produkt jedem weiterempfehlen, der sich auch ein wenig mit Technik auskennt. Ich habe den Laptop zwar erst 2 Wochen testen dürfen, jedoch funktioniert alles einwandfrei und der Laptop war bis jetzt jeden Tag in Gebrauch. Ich werde die Rezension anpassen falls sich etwas langzeittechnisch verändert.

1 Stern Abzug wegen dem fehlenden Treiber und der "schwierigeren" Neuinstallation von Windows, da es auch nicht in der Anleitung steht, wie man das Bootsystem aufruft.
Preis-Leistung gut.
- Angenehm schnell
- FHD Bildschirm

Nachteile:
Soll Windows installiert werden, dann muss ein WLAN USB-Stick, der auch ohne Treiber unter Linux läuft, vorhanden sein z.B WU725B, alle fehlenden passenden Treiber können dann automatisch von hp und Microsoft bezogen werden, meine manuellen Versuche sind gescheitert - an der verzerrten Audioausgabe habe ich einige Zeit zugebracht.

Das Notebook geht genau einmal zu öffnen, also RAM und SSD dann passend kaufen, ich benutze das NB wie geliefert.

Falls das Notebbok auf den Beinen liegend betrieben wird, dann muss der Lüfter im BIOS dauerhaft eingeschaltet werden, ein leises Sirren ist dauerthaft zu höhren
Mit Spannung und großen Erwartungen habe ich heute mein Paket mit dem HP15S mit der neuen 5000er Ryzen Generation im Empfang genommen. Fangen wir mit dem Gehäuse an: Das Gerät ist mir Hartplastik verarbeitet, wobei kein Klavierlack zum Einsatz kommt. Das ist insofern erfreulich, als dass die lästigen Fingerabdrücke auf diesem Gerät eher keine Rolle spielen. Das Plastik fühlt sich hochwertig und gut verarbeitet an. Natürlich darf man dieses Gerät nicht mit einem 1000€ Unibody Gehäuse vergleichen, aber dennoch: die Verarbeitung ist super. Die Displayränder sind schön schmal. Haptik: Tiptop. Zur Leistung: Die 5000er Ryzen Generation mit 8GB DDR4 Speicher bietet extrem viel Leistung und ist für dem Heimgebrauch, als auch anspruchsvolle Anwendungen vollkommen ausreichend dimensioniert. Das Display ist mit seinenr FHD Auflösung schön scharf. Alles in allem ein sehr rundes Paket. Kann das Gerät eigentlich nur empfehlen.
Für den Preis völlig in Ordnung.

Das Gerät kommt mit einem FreeDOS (warum auch immer, hier könnte man durchaus mal ein Linux-System aufspielen. Das wäre auch lizenzfrei, würde aber zumindest ein echtes System darstellen und nicht nur ein Alibi-System) und einem grafischen Browser für "Handbücher". Die Handbücher wiederum sind ein Witz. Das Erste, was man sucht, ist die Möglichkeit die Bootreihenfolge umzustellen, um ein neues OS aufzuspielen. Auch hier fragt man sich, weshalb die Bootreihenfolge nicht so eingestellt ist, dass er nicht vom USB Stick bootet - immerhin ist man ja gezwungen, ein neues OS aufzuspielen.
Die Taste für die Bootreihenfolge war bei mir dann F9 - aber das steht wie gesagt nicht im Handbuch.

Gut, wer einen Laptop mit FreeDOS kauft um die Windows-Lizenzkosten zu sparen, weiß, worauf er sich einlässt - aber das sind schon Stolpersteine die nicht sein müssen.

Windows 10 lässt sich dann problemlos installieren, allerdings wird der WLAN Adapter nicht von dem Standard-Image erkannt, d.h. man muss den Laptop einmal über LAN oder einen anderen WLAN-Stick ans Internet bringen. Dann zieht sich Windows Update alle notwendigen Treiber.
Auf der Homepage von HP kann man dann noch die HP Support Solution installieren, die zieht dann für das WLAN und das LAN nochmal aktuellere Treiber - ist aber wie gesagt nicht zwingend erforderlich.

Der Laptop ist angenehm leicht und folgt dem Trend, dass der Akku nicht mehr einfach wechselbar ist. Eine Wartungsklappe ist ebenfalls nicht vorhanden, mit zwei Schrauben wird die gesamte Hinterseite gehalten. Ich persönlich finde diese Entwicklung nicht so prall, aber es spart halt ein paar Millimeter und Cent in der Herstellung.

Die Oberfläche ist angeraut - dennoch sieht man Fingerabdrücke recht deutlich. Das Innenleben ziert zwei Aufkleber (AMD Radeon und AMD Ryzen) - die nur mit Fummelei zu entfernen sind. Die Tastatur könnte weniger klapprige Tasten haben: Beim Druck sind die Tasten relativ laut und klingen etwas "klapprig".

Davon abgesehen erhält man für das Geld aktuell einen vernünftigen Laptop. Das Preis / Leistungsverhältnis ist durchaus in Ordnung - aber in den Details könnte man wirklich noch einiges rausholen.
Hardware ist prima - ABER : Dieses Notebookfunktioniert mit Windows 10 nicht vollständig, da der Wifi Netzwerkadaptertreiber nicht geladen werden kann. Das sollte mit einem USB - > RJ45 Adapter lösbar sein
Beabsichtigen Sie Windows 11 zu installieren, ist das Gerät empfehlenswert, da dies einwandfrei damit funktioniert.
Ein USB->RJ45 Adapter ist dennoch sinnvol, da Wifi vergleichsweise langsam ist.
für 449,99 € gekauft und ich kann, sagen für diese preis TOP leistung nur nervt Tastatur, wie alle hier mitgeteilt haben, und billiger material des Gehäuse, aber sieht sehr sympatisch aus und ist sehr leicht das finde ich auch Plus!!!
Wie gesagt für diese preis ich glaube ist wert, bin zufrieden nur muss man sich einer guter Tastatur holen.
Der Einschaltknopf ist wirklich etwas merkwürdig, aber es geht an. Ich finde es vielleicht etwas unpraktischer, das die LEDs (Netzteil, Ein/Aus und Daten) an den Seiten links und rechts raus leuchten. Lediglich im Dunkeln muss man sich nicht "Strecken". Es geht natürlich und hat seine Vor- und Nachteile.

Windows USB Installationstick, das mit Linux erstellt wurde (gpt + Fat32 + NTFS), konnte mit dem Boot Menu F9 problemlos installiert werden.

Installation mit USB Netzwerkkarte ging auch ohne Probleme. Nach einem Windows Update (manuell gestartet) wurden der Treiber der Wlan-karte ohne Probleme von alleine installiert.

Ein mögliches Problem könnte jedoch der "fehlende Windows Support" von HP für dieses Gerät sein. HP Support leitet mich nach der Eingabe der Gerätenummer 426Y3EA auf die Support Seite vom "HP 15,6 Zoll Laptop-PC 15-ef2000 (2J4V9AV)". Na ja zum Glück bin ich noch nicht wirklich auf Probleme gestoßen.

Kühlung ist in Ordnung denke ich. Bei voller CPU last pusten bis zu 40 °C in Richtung des Monitors. Beim CPU Stress Test im BIOS sieht man der Lüfter springt plötzlich schnell stark an, nachdem aber ein Kühleffekt bemerkbar wird reduziert sich die Drehzahl, so das man Arbeiten kann. 2 Mediathek Streams gleichzeitig im Browser laufen mit ruhigen Lüfter.
Das HP 15s-2152ng ist im Vergleich zu seinem Preis eine der besten Wahlen, ich war mit seiner Leistung beim Testen sehr zufrieden:
-Dieses Notebook hat einen guten Prozessor und eine gute Grafikleistung für seinen Preis, ich habe es bisher beim Surfen im Internet, beim Anschauen von Youtube-Videos und bei der Büroarbeit verwendet und es hat ziemlich gut abgeschnitten (keine Verzögerung bei Youtube oder Facebook und kein Lüftergeräusch)
-Dieses Notebook hat einen großen HD-Bildschirm
-Ein leicht erweiterbarer Speicher (er verfügt bereits über 8 GB DDR4, was für Office-Anwendungen sehr gut ist)
- Eine leicht aufrüstbare SSD-Festplatte mit sehr guter Leistung, die die Festplatte, die ich im Notebook erhalten habe, präsentiert (Bootzeit <15s und ein Speicherplatz von 256GB)
-Es hat eine gute Akkulaufzeit: Es hält mehr als 6 Stunden, wenn Sie im Internet surfen oder YouTube verwenden (es kann bis zu 8 Stunden im Büro ohne YouTube oder Neftlix dauern)
Mir persönlich gefällt dieser Laptop und für mich ist er einer der besten Laptops in dieser Preisklasse und ich kann ihn nur empfehlen.
Guter Office und Surflaptop, allerdings könnte das Gerät besser verabeitet sein. Bei der Installation der WLAN Treiber gab es Probleme sodass ein USB-LAN Adapter erst Abhilfe verschaffen konnte, da sich der Treiber von Realtek nicht installieren lies.
Alles in allem ist der Preis für das Gerät aber in Ordnung. Die Webcam muss leider noch mit einem Zettel abgeklebt werden und kann nicht so verschlossen werden. Das Gehäuse könnte etwas stabiler sein, je nach Untergrund funktioniert die Maus nicht wie sie soll.
Ich habe Windows 10 Home installiert mittels WLAN-Stick. Dann habe ich von HP den Support Assistant installiert. Dieser ist sehr hilfreich um Software zu aktualisieren oder zu installieren. Damit funktionierte dann das WLAN-Modul vom Notebook einwandfrei. Super Notebook für den Preis. Völlig ausreichend für alltägliche Arbeit.
19/19  Bewertungen < Zurück zum Produkt