Noctua - Dieser Name steht für Qualität und das kann ich zu 100% bestätigen!
Ich habe mir vor nun 14 Tage diesen MONSTRÖSEN CPU-Kühler gekauft obwohl ich zuerst wegen einer Bewertung, in der geschrieben wurde, dass durch das hohe Gewicht des Kühlers das Mainboard versagte, skeptisch war.
Aber ich wurde eines besseren belehrt! Ich habe ein ASUS P5Q-E und mit der mitgelieferten backplate sitzt alles stabil und bruchsicher! Man darf nur nicht ZU zimperlich beim festschrauben der Platte und des Kühlkörpers sein! (Ruhig gut fest ziehen!)
Zu der Leistung: ENORM! 1+ mein Q9550 @ 3Ghz kommt unter Volllast nicht auf 50°C, im Idle zwischen 23°C-28°C
Auch wenn 80€ eine enorme Stange Geld für einen Kühler sind... Es hat sich gelohnt!
Das ding hat echt extreme Kühlleistung mit der Coollaboraty liquid ultra Wärmeleitpaste hält es meinen 2600K bei 5ghz oc auf konstante 55C° das finde ich schon beachtlich

-5ghz
-1.43 vcore
21c° raumtemp
Also ich habe diesen Kühler seit heute in Betrieb um meinen i5 2500k zu kühlen. Vorher hatte ich einen Scythe Katana3 der unter Last mit Prime und Furmark den Prozessor auf ca. 60-64°C runterkühlte je nach Raumtemperatur (20-26°C). Als Grafikarte nutze ich eine Zotac GTX 480AMP Edition, diese stieg beim gleichen Test auf biszu 91°C an. Das Gehäuse ist ein NZXT Zero mit insgesammt 8 vorinstallierten Gehäuselüftern(7x120mm/1x80mm).
Also nun zum eigentlich Produkt. Der Lüfter ist echt riesig ich hatte mich vor dem Kauf auf der Noctua Homepage informiert ob der Lüfter mit meinem Mainboard (ASRock Z68 Pro3) und meinem Ram (Geil Value Plus 4x4GB) kompatibel ist. Das war er. Der Einabu des Lüfters ging absolut Problemlos die mitgelieferte Beschriebung ist ganz ok.
Allerdings konnte ich die seitentür nachdem Einbau nicht mehr schliessen da die 4x120mm Lüfter in der seite dann an den Kühlkörper ragen und die Tür so ca. 1cm übersteht.
Ich alle Gehäuselüfter abgeschraubt und nicht innen an die Tür sondern aussen angeschraubt so passt alles wieder optimal sieht zwar etwas merkwürdig von der Seite aus aber ich will mit dem gehäuse keinen Schönheitspreis gewinnen.
Nachdem Einbau habe ich den CPU mit Prime gebencht. Die Maximale Temperatur ist nun 47°C. Ich bin alles in allem sehr zufrieden mit dem Gerät und kann es bedenklos weiterempfehlen man sollte allerdings vor dem Kauf Gehäuse Mainboard und RAM auf Kompatibilität prüfen
Ein Massiges Ding. Mit 160mm sollte man echt schauen ob das Teil auch ins Gehäuse passt. Mit den RAMs hatte ich kein Problem, da ich welche mit niedrigen Kühlern habe. Dadurch kann man alle 4 Sticks noch tauschen(mit etwas Fummelei).


Die Backplate wird stabil auf dem Mobo verschraubt. Doch der Kühler wird mit 2 gefederten Schrauben von oben fixiert. Dazu muss man den mittleren Lüfter entfernen.


Die Lüfter lassen sich einfach über einen Clip abnehmen und nach belieben wieder anbringen. Saugen, Drücken, sogar drehen des ganzen Kühlers ist möglich. Man muss nur darauf achten ,das die Gummiunterlagen der Lüfter mit verschoben werden.


Wärmeleitpaste ist dabei.


Der Kühler ist schon recht schwer. Irgendwo hatte ich gelesen das jemandem das Mobo abgebrochen ist aufgrund des Gewichts. Ich habe vorsichtshalber Kabelbinder benutzt und ihn nach oben abgefedert.


Nun das Problem... Die Lüfter sind 3Pin Varianten. Heisst keine Lüftersteuerung sofern sich euer Mobo nicht auf Spannungsgesteuert umstellen lässt. Dafür sind allerdings 2 Adapter dabei. Damit lassen sich die Lüfter auf 900RPM und 750RPM fix einstellen. Also keine temperaturgesteuerte Regelung. Ohne Adapter mit 1200RPM sind sie zwar noch ziemlich leise, aber mit nem offenen Gehäuse kann man nichtmehr daneben schlafen. Also müsste man sich eine Lüftersteuerung kaufen, welche meist nur manuell gesteuert ist, oder sich selbst was löten...


Trotz allem sind die Lüfter hochqualitativ und sogar 6 Jahre Garantie drauf.


Fazit: 4 Sterne
-Gewicht
-3Pin Lüfter
Dieser Kühler ist einfach der Hammer!
Habe ihn auf einen AMD Phenom II 4x 965 montiert (Mainboard Gigabyte GA-MA790FXT-UD5P)
Die CPU wird nun bei Extrembelastung nicht mehr über 46 Grad warm, bei Idle nur noch ca 28 - 30 Grad. dazu ist noch zu sagen daß ich die CPU von 3,4 auf 3,8 Ghz übertaktet hab. (Multiplikator von 17 auf 19 erhöht)
Die Lüfter laufen bei mir zudem noch mit den Adaptern, die die Drehzahl auf eine sehr leise Drehzahl reduzieren.
Bei diesem Paket ist das Montagematerial für Intel und AMD (AM2/AM2+/AM3) dabei, allerdings muss bei AMD am Mainboard eine Backplatte vorhanden sein (auf Rückseite des Mainboards).
Man sollte allerdings beachten daß Arbeitsspeicher mit hohen Kühlrippen möglicherweise nicht mehr Platz haben, da der Außenlüfter die Bänke überdeckt. normale Rams haben unter dem Lüfteer Platz, ca 4,3 cm.
Die Montage ist auch sehr einfach und der Kühler sitzt bombenfest. auch eine sehr gute Wärmeleitpastee ist dabei.
Kühler ist den etwas höheren Preis auf jeden Fall wert!
grüße
wolfi
Hallo. Hier mein kleiner Nachtrag:


Mit angeschlossenem "low noise adapter" sind die Lüfter merkbar leiser, aber immernoch zu hören. Silent sind sie nicht.


Meinen i7 2600k auf 4.2GHz kühlt er im idle auf 29-31° (Es hat sich also nichts verschlechtert im Vergleich zum Standard Takt).
Unter Prime95 und ca. 30 Min Laufzeit ist die CPU bei Max 59° auf einem Kern. Ebenso ist es unter BF3.


Kurz und knapp: TOP GERÄT ! Aber nicht silent ;) Man müsste die Lüfter austauschen.
was für ein monsterteil aber past gut in mein gehäuse haf-x 942 der einbau ging auch gut von der hand weil ich das bord auch neu gekauft habe.es ist besser wenn man den noctua erst auf das bord baut und es dann indas gehäuse baut.
Habe diesen Wahnsinns Kühler seid ein paar Tagen verbaut.
Ich hatte vorher nur den Boxed Kühler auf einem i7-2600k. Musste diverse Benchmarks abbrechen da die CPU mit dem Boxed Kühler über 100°C gegangen wäre. Mit dem Noctua pendelt sich die Temperatur bei ca. 55°C ein, und das bei ca. 25°C Raumtemperatur.
Eine Empfehlung für alle die es kühl UND leise mögen!

Einziges Problem: er nimmt ernorm viel Platz ein.
Selbst beim Übertakten kühlt es prima und ist dabei auch sehr leise.
Dieser Kühler hier kam als Ersatz für einen Zalman 9700 LED. Die Temperaturen meines Q6600 @ 3,4 GHz bei 1,35 V lagen mit dem Zalman unter prime 95 etwa bei 60°. Mit dem Noctua pendeln sie sich nun be etwa 48° ein, bei gleicher Raumtemperatur und Kühlpaste. Das macht rund 10° weniger, was ich beachtlich finde und nicht gedacht hätte. Der Preis ist definitiv hoch für einen Luftkühler, aber die Leistung ist top.

Von mir gibts ne klare Kaufempfehlung.
Er tut, was ich von ihm erwarte. Gut kühlen.
Zu hören ist er nicht, da sind die Lüfter von meinem Antec 1200 im komplett runtergeregelten Modus lauter. Die braunen Lüfter sehen nichteinmal so schrecklich aus wie eigentlich erwartet. hab ihn auf nem Intel Core i7 860 im Standarttakt, so verschwenderisch das auch klingen mag. Idle 22 Grad, wenn ich die Lüfter von meinem 1200 alle komplett hochdrehe, sodass das Gehäuse bzw. die verbauten Lüfter relativen Radau machen 18 Grad. Gut, sind ja auch bloß 1,2 ghz zum Kühlen. Benchmarks hab ich nocht nicht erstellt aber nach 4 Stunden F.E.A.R. 2 auf 1900 * 1080 16x AA/AF alles auf max. respektable 33 Grad. Da geht noch einiges im OC und unter stundenlanger Vollast. Schickes Ding, dritter Lüfter passt auch noch dran, bringt aber maximal bloß 3 - 8 Grad, je nach last. Vielleicht wenn ich die Klemme irgendwoher bekomme (Woher? *g*) n schönen LED dran oder nochmal n 12er Noctua, damit Symmetrie herrscht. Sei's drum für Overclocker oder Coolingfreaks ne nette Sache, allerdings: Wenn ihr einen Megahalems habt, dann bleibt doch beim Megahalems, weil für 5 Grad unter Load gibt man einfach keine 90 Euro mehr aus. Stellt euch selbst die Frage, ob Megahalems oder NH-D14, preislich kommt es am Ende so ziemlich auf's selbe raus. Zubehör ist nett, zwei mal die schöne Noctua Wärmeleitpaste und ordentlich Schrauben, Halterungen, Silent-Adapter etc. Zufriedenstellend. Aber Vorsicht natürlich, das Teil ist ordentlich wuchtig. So kann man z. B. im 1200 dann keinen Side-Lüfter mehr in der Gehäusetür montieren. Verdeckt übrigens beim Maximus III Formula-Mainboard von Asus alle 4 Speicherbänke und berührt sogar fast die Kühlrippen meiner Ripjaws. Also vorsicht mit den RAM-Modulen mit nem ordentlichen Speicherkühler drauf, das könnte eine herbe Enttäuschung werden. Dennoch, besser können es nur Deluxe-Wasserkühlungen oder der Megahalems mit zwei Scythe Ultra Kaze 3000 (Stickstoff lassen wir mal außer Acht). Danamics LMX Superlegerra, Corsair H50 und Thermalright Venomous X bleiben auch hinter dem österreichischen Kühlblock.
Kurzfazit: mit Abstand der beste Luftkühler, den ich jemals hatte! Ausführliche Beschreibung: ich habe mir den Noctua NH-D14 gegönnt, weil ich nach den ersten Tests im Web einfach nicht widerstehen konnte, obwohl ich zuletzt den Prolimatech Megahalems hatte. Der Noctua NH-D14 hat mich 72 Euro gekostet. Das ist nicht teuer, wenn man bedenkt wie hochwertig die mitgelieferten Lüfter und die große Tube Noctua-Wärmeleitpaste sind, was alleine schon knapp 50 Euro kosten würde. Ich habe ein großes Thermaltake-Alu-Gehäuse (Tai-Chi), daß vorbereitet ist für eine Wasserkühlung, die ich aber ausgebaut habe, weil ich bei der Verwendung von Wasser in Bezug auf hochwertige Elektronik sehr skeptisch bin. Vorne im Gehäuse ist ein 120er-Sharkoon Silent Eagle Lüfter mit 600 Zouren drin, hinten ein weiterer Silent-Eagle mit 600 Touren für die Abluft plus ein modifiziertes Seasonic-Netzteil mit 120er Noctua-Lüfter. Seit mehr als 15 Jahren verbaue ich (meist) hitzköpfige AMD-Prozessoren (obwohl ich auch einen i5-750 in einem anderen Rechner habe). Im Haupt-PC werkelt zur Zeit ein Phenom2 X4-965 mit 140 Watt. Schon nicht übertaktet wird der sehr warm, wenn man den Takt aber hochschraubt auf 3.9 GHz ist fast jeder aktuelle Luftkühler überfordert. Ich hatte vor dem Megahalems einen Scythe Orochi B mit 140er Scythe-1200 U/Min.-Lüfter und davor einen Scythe Mugen mit 120er-Noctua-Lüfter drin, keiner der beiden Kühler konnte den 965 bei Prime95 bei 3.9 GHz unter 75 Grad Kerntemperatur halten (ausgelesen mit Everest). Also habe ich dann den Prolimatech Megahalems gekauft. Preise: Megahalems 59 Euro, AMD-Montageset +10 Euro (eine Frechheit von Prolimatech, daß AMD-Montageset bei dem Kaufpreis extra zu verkaufen), zwei Noctua NF-P12-1300 Lüfter +40 Euro, daß heißt zusammen 104 Euro. Megahelms aufs Mainboard drauf und dann festgestellt, daß der Kühlerboden so Intel-optimiert-verbogen ist, daß die CPU unter Prime bis auf knapp 80 Grad ging. Kühler runter, Kühlerboden mühevoll begradigt und plangeschliffen, wieder mit der mitgelieferten Prolimatech-Paste drauf: Aaah...70 Grad Maximum bei 3.9 GHz Vollllast und bei 1300 Touren der verwendeten zwei Noctua-Lüfter über eine externe Lüfterregelung von Zalman. Und bei normalem Betrieb Dank der verwendeten Lüfter bei 720 Touren echt leise und 36 Grad beim Idle mit Cool&Quiet. Damit könnte man zufrieden sein, aber als irrer Technik-Freak habe ich mir trotzdem den NH-D14 gekauft. Verarbeitung: erstklassig, besser als bei Scythe (keine verbogenen Lamellen ab Werk), besser als mein Prolimatech Megahalems (angelaufene Vernickelung ab Werk). Montage: sehr einfach, für alle gängigen Sockel ist das Montagezubehör dabei, zum Einbau muß das Mainboard raus, aber bei dem hohen Gewicht des NH-D14 würde das auch keine Originalhaltenase am Sockel lange mitmachen. Gerader und sauber geplanter Kühlerboden, der somit auf alle CPUs optimal passt (auch bei allen Intel-CPUs, diese pseudo-optimierten verbogenen Böden bei Thermaltake, Thermalright oder Prolimatech-Kühlern sind der letzte Müll. Das erspart den letztgenannten Herstellern nur das nochmalige Abplanen des Kühlerbodens nach der Einpressung der Heatpipes, laut Intel-Web-Spezifikation sollen die Böden der Kühler sogar plan sein!) Der Noctua-Kühler ließ sich auf meinem Asus Crosshair 3 problemlos verschrauben und ist auch in Sockelnähe hoch genug für mein Corsair Dominator-RAM mit hohen Heatspreadern (beim Megahalems mußte ich die Extra-Kühlrippen der RAMs abschrauben, damit es passt). Dann PC angeschaltet, die erste Idle-Temp war 31 Grad, nach ner halben Stunde und aufgewärmten Innenleben im Gehäuse hatte ich mit ner ansteigenden Temp gerechnet, aber immer noch 31 Grad (bei 23 Grad Raumtemperatur). Dann Prime95, 3.9 GHz, Volllast: 63 Grad. Und das Mainboard bleibt auch kühler als vorher, weil der mittlere 140er Noctua-Lüfter im NH-D14 die Sockelumgebung sehr gut mitkühlt (Northbridge 39 statt 46 Grad). Ich bin dann abends happy ins Bett gegangen und habe den Rechner unter Prime95 die Nacht mit 3.9 GHz durchlaufen lassen. Morgens habe ich nachgeschaut, der Rechner lief immer noch problemlos und die Everest-Anzeige war 64 Grad. Der Hammer war dann nur, daß ich nach dem Einbau des Noctua NH-D14 abends vergessen hatte, die Zalman-Lüfterregelung für Prime95 hochzustellen. Während der ganzen Nacht Volllast liefen die beiden montierten Lüfter nur mit 720 Touren (und sind dabei wirklich aus einem Meter Entfernung vom Gehäuse unhörbar)!!! Stellt man die Lüfter auf volle Pulle, dann sinkt die Prime-Temp auf 58 Grad. Und mein Phenom2 läßt sich dann sehr schön bis auf 4.1 GHz hochschrauben, ohne wie beim Megahalems dann mit Bluescreen auszusteigen. Also...wenn dieses Kühlermonster von Noctua von den Abmessungen her in euer Gehäuse passt: BESSER GEHTS MIT NER LUFTKÜHLUNG NICHT, KAUFEN!!!
Also ich weiß nicht warum ihr alle so begeistert seid von dem ding?! Also hab mich auch von den ganzen Bewertungen blenden lassen und wollte umbedingt meinen Asus Silent Night durch das Ding ersetzen. Gesagt getan...Beim einbau ist man erst mal richtig überzeugt von der Statur und verarbeitung des Kühlers, keine Frage. Ich rate auch jedem dazu genau drauf zu achten wieviel Platz er in seinem Gehäuse vorneweg zur verfügung hat. Ich kann nur sagen das ist nicht groß, es ist RIESIG!!! Habe einen relatiev normales Gehäuse Aerocool AeroEngineII MidiTower und kann nur sagen es überdekt locker das halbe Mainboard! Da kommt auch gleich das problem ins Spiel. Grade weil er so groß ist kommt er in konflikt mit fast allen anderen komponenten! So das zB der erste Dimm der ram Slots gar nicht verwenden werden können und der zweite nur mit ach und krach! Dazu muss ich auch sagen es handelt sich auch um Corsair Dominators, aber wer hat heut zu tage noch die kleinen lahmen krücken drin. Jedenfalls ist das nicht das einzige problem. Durch die nähe zum Netzteil (oben) und der Grafikkarte unten (285 GTX) kommt es schon ziemlich zur gegenseitigen erhitzung, obwohl die innen Abluft gut durch Gehäuse Lüfter geregelt ist. Naja nach ein bisschen rum tüfteln hab ich dann irgendwann alles richtig verbaut und in betrieb genommen. Mein Q9650 läuft bei mir getaktet auf 3600Mhz. Im Desktop betrieb läuft bei mir alles mit rund 40-41 °c bei offenen Gehäuse 36-37 °c. Paar minuten prime bei etwa 60 °c. Find ich persönlich etwas zuviel da ich mit meinem guten alten Silent Night bei geschlossenem G. nicht über 36 °c komme, obwohl er nur halb so klein ist und äußerlich mindestens genau soviel her macht. Also frag ich mich ersthaft wo der Witz bei der Sache ist?! Mein Fazit: Wer sich umbedigt einen schwierigen Einbau mit mäßigen ergebnissen gönnen will sollte hier zugreifen! Wenn dann nur bei BigTowers die etwas mehr Platz für dieses Beast bieten. Dann und auch wirklich nur dann könnte das ganze Projekt ein Win werden:D ich schicke ihn jedenfalls wieder zurück, 90€ sind nicht grad wenig für einen Kühler! Achso...Verpackung und zubehör
sind wirklich gut;)
Hallo alle miteinander.

Ich habe diesen Kühler bei meinem Vater in den PC eingebaut, weil der standart boxed, für den allerwertesten war. Sein Dualcore AMD mit 2x 2,4 GHz hatte mit dem Boxed (1 Jahr alt) idle 41°C und unter last 65°C, wobei ich glaube das ich nicht erwähnen muss, das die Drehzahl jenseits von gut und böse war.
Der Umbau ist mittlerweile 3 Monate her und ich kann sagen, das sich jetzt nach der Einlaufzeit dieser Kühler durch seine Leistung und seinen geringen Geräuschpegel etabliert hat.

Aktuell sind die Temps nach 3 Monate Laufzeit (Normalbetrieb im 8 Std Büroalltag) und einem 24H Prime95 test bei Last 39°C und im idle 25°C (21°C Raumtemperatur dank Klimaanlage).

Der Einbau erfolgte in ein Miditower no-name case, weswegen ein Ausbau des Boards von nöten war. Es ist von den Abmessungen her ein recht großer Kühler, doch hat er genau die richtigen Abmessungen für ein Miditower. Er verdeckt auch keine Speicherbänke.
Also von der Verarbeitung super (bis auf eine kleine gratige Stelle). Einbau problemlos, da eine sehr hohe Passgenauigkeit bei der Produktion eingehalten wurde.
Lüftergeräusche (so gut wie nichts zu hören, was aber auch klar ist bei einer so kleinen CPU und einem geschlossenen Case. Selbst ohne Lüfter reicht die Passivleistung aus um die CPU im idle auf 40° zu halten ^^ mit offenem Case).

Das einzig Laute ist die Festplatte und der intake Gehäuselüfter und die Wanduhr.

Anbei wie folgt meine Bewertung:

Alternate 5 Sterne Lieferung und Bestellung
Verarbeitung 5 Sterne
Geräuschpegel 5 Sterne
Einbau 5 Sterne

Alles in Allem 5 Sterne


Ich bin schon begeistert das Alternate es jedesmal schafft mich zu begeistern, durch die Waren und Lieferung, Service und halt alles drumherum.

Nur weiter so und Ihr werdet mich nie mehr los !!
Leider viel zu groß. Asus Rampage III Extreme mit Gskil 24 GB Arbeitspeicher und ich konnte den lüfter meiner CPU nicht montieren da ich sonst 2 slots meines RAM's entfernen musste. Bin dann auf Corsair Cooling Hydro Series H70 umgestiegen. Die Corsair Cooling Hydro Series H70 ist TOP. Als CPU habe ich I7 980x und Temp ist unter 30° bei last ca. 40°-45°
Der Kühler zerstörte 2 Mainboards mit seinem Gewicht! Nachdem ich den CPU Kühler auf mein ASUS P5Q montiert hatte, fror das Bild nach einiges Zeit ein. Nach dem starten drehten sich nur noch die Lüfter aber der Bildschirm blieb schwarz (Erste mal sowas mit diesem PC). Nachdem der PC Laden, wo ich den PC abgegeben hatte dann festgestellt hat, dass das MaBo kaputt ist, bekam ich ein neues (P5QLD PRO). Dann aber vor 2 Wochen: Als ich am surfen war, kam ich GANZ LEICHT mit dem Knie an mein Gehäuse, sofort fror das Bild ein. Der PC ging dann nicht mehr an, nur noch die Lüfter drehten sich! Neues MaBo mit Freezer 13: Seit einer Woche läuft der PC wieder 1A. Für mich ein klarer Fall, auch wenn das hier viele anders sehen werden.
Kühlleistung trotzdem gut: Q9550 @ 3,5 Ghz Kerne: prime95 max. 45°
Bester Lüfter
Dieser sehr hochwertige CPU-Lüfter kühlte einst meinen i5-4670k (auf 4.2ghz getaktet) und nun meinen 3700x. Nur eine Wasserkühlung ist besser. Bisher keinen Defekt verzeichnet. Kein Lagerschaden. Alles in einwandfreiem Zustand. Jetzt kommt das Beste: Ich hatte Noctua 6 Jahre später eine Anfrage-Mail geschrieben, ob ich den Umrüst-Bausatz haben kann, um den von Intel auf AMD zu bringen und ohne auf meine Mail einzugehen, erhielt ich eine Woche später ein Päckchen mit dem Umrust-Bausatz von Intel auf AMD. In einem hochwertigem, edlem Etui. Also Leute, ganz ehrlich - NOCTUA steht eindeutig und unverkennbar für oberste Qualität und höchsten Service! 5 von 5 Sterne vergebe ich - da aber meine Erwartungen übertroffen wurden 6 von 5 Sterne. Danke, dass es noch Qualität gibt, Noctua! Großartige Marke. Selbst bei Porsche erhält man nicht so einen Service und man spricht da von ganz anderen Zahlen!
Also JETZT ist mein Rechnergehäuse voll. Mein alter FX8250 wird auf seinen letzten Tagen nochmal auf eine Temperatur gekühlt die weniger FPS Drops verursacht und ich kann wieder alles normal spielen. Beeindruckt war ich von der Hochwertigen Art und Weise der Verpackung, Ordnung und Anleitung. Sehr gutes Produkt.


Schnelle Lieferung und günstiger als bei der Konkurrenz. Danke Alternate
Läuft aktuell auf einem Gigabyte Z390 Gaming X, Intel Core I9 9900K mit 32 GB DDR 4 Ram und einer Nvidia RTX 2070 Super. Verbaut wurde er in einem SHARKOON VG5-W Gehäuse. Passt anstandlos rein so wie es auch auf der Noctua Seite angegeben wurde. Allerdings nur etwas für leute mit Gedult, wenn dieser Lüfter in solch ein Gehäuse eingesetzt wird. Man hat wirklich SEHR wenig Platz die Kabel anzustecken. Hier ist Fingerspitzengefühl und Ausdauer gefragt. Kühlleistung ist hervorragend! dazu ist er noch extrem leise.


Schaft bei meinem aktuell anspruchsvollstem Spiel Read Dead Redemption 2 mit diesem Rig alles auf Ultra 1920 x 1080 und Liefert dabei noch saubere 72 FPS. Bin wunschlos glücklich. Empfehle ich weiter.
Super Qualität, der Einbau war gut erklärt und ging schnell vonstatten. Im Betrieb ist der Lüfter kaum zu hören.
Ein Kaventsmann. Allerdings leicht zu montieren, und auch mal schnell zerlegt zum Säubern.
Läuft seit 4 Jahren kaum wahrnehmbar. Erst auf einem i5-4690K, und jetzt auf einem i7-9700K. Wärmer als 70°C wurde bisher keiner der beiden Prozessoren. Selbst beim Rendern von Panoramen aus mehr als 20 Bildern bleibt der Lüfter gelangweilt ruhig während der Prozessor 10 Minuten lang 100% gibt.


Vor der Montage sollte man sich vergewissern, dass man alle Kabel angeschlossen und alle Teile eingebaut hat, hinterher ist selbst für schmale Hände kein Platz mehr im oberen Teil eines ATX-Boards.


Ich habe den mittleren Lüfter so weit wie möglich nach unten gesetzt, damit der Speicher, der komplett unter dem Lüfter verschwindet, noch etwas von dem Luftstrom abbekommt.


Würde ihn definitiv wieder kaufen. Auf meinem Vorgängersystem tat ein Noctua seinen Dienst und hat 6 Jahre lang ohne Probleme gearbeitet. Dieser hier hat jetzt 4 Jahre seine Runden gedreht und ich hab ein gutes Gefühl dabei ihn einfach weiter laufen zu lassen. Der Nächste wird dann sehr wahrscheinlich auch ein Noctua werden.
Habe das Produkt 2014 gekauft und schreibe bewusst 5 Jahre später mein Review.
Der Lüfter ist ausgezeichnet und kühlt meinen i5-4670k auf 4.4Ghz so gut, dass nie mehr als 65° unter absoluter Vollast erreicht.


5/5 klare Kaufempfehlung
Sehr empfehlenswert. Nutze den auf Alternate gekauften nun seit über 5 Jahren im Dauereinsatz. Keine Probleme.
24/128 Bewertungen < Zurück zum Produkt


Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, ggf. zzgl. Versandkosten und Nachnahmegebühr.