Pro:
-Angenehmes Tippen und Gaming
-Keine Ränder, d.h. man kann Staub und Schmutz recht einfach abklopfen
-Das Abschalten der Windowstaste ist sehr praktisch
-Die ensprechende Indikation per Farbänderung der Taste, wie auch die bei der CAPS-Lock-Taste, sind ebenfalls nett.


Contra:
-Die Umstellung zwischen Beleuchtungsmodi erfolgt nur über Tasten und ist daher recht mühsam. Da es mir reicht, wenn die Tastatur immer nur in einer Farbe leuchtet, ist mir das recht egal.


Die erste dieser Sorte hatte eine fehlerhafte Taste, sie wurde aber prompt von Alternate ersetzt; das zweite Exemplar funktioniert seitdem tadellos.
Ich hatte das Glück, eine Sharkoon PureWriter RGB Tastatur schwarz, Kailh Blue Schaltertechnologie) im Rahmen der „Testen und Bewerten“ Aktion testen zu dürfen.


Bisher arbeite ich an einer Lioncast LK200 (Kailh Red) und war insofern gespannt auf die Kailh Blue-Schalter auch von dem 10ér Block habe ich mir einen erheblichen Mehrwert erhofft (und wurde nicht enttäuscht).


Die Tastatur kommt in einem edel wirkenden sehr stabilen Karton, darin finden sich dann:


*Die Tastatur (logisch)


*2 USB-KABEL (50cm und 150cm) mit vergoldeten Anschlüssen (Kabel abnehmbar)


* Schnellanleitung (Online kann man allerdings noch eine ausführliche Anleitung runterladen).



Generelles:


Die Tastatur ist robust gearbeitet, sieht edel aus und ist wirklich sehr flach, was ich persönlich super finde.
Auch ist sie nicht breit (ich würde es eher als „Tiefe“ bezeichnen), laut Hersteller „nur“ 127mm, allerdings ändert sich das „leider“, wenn man das Kabel ansteckt. Will man dies nicht abknicken, landet man bei runden 162mm, da wäre es ggf. effektiver gewesen, den Kabelanschluss an die Seite zu packen.



Das Arbeiten mit der Tastatur:


Insbesondere hat mich der Unterschied von Kailh Red-Schaltern (in meiner bisherige Tastatur) und Kailh Blue-Schaltern in der Sharkoon „beeindruckt“.
Ich tippe sehr schnell und sehr viel, da ist es mir bei den Kailh Red-Schaltern öfter vorgekommen, dass es Fehlanschläge gab, da sie schon bei leichter Berührung „ausgelöst“ haben.
Oder auch umgekehrt, wenn man zb. ein nicht sichtbares Passwort eingegeben hat, wusste man teilweise nicht „hat er den Anschlag jetzt oder nicht“, da kein Feedback kommt.
Da finde ich die Kailh Blue-Schalter in der Sharkoon wesentlich besser und komfortabler für mich, denn hier muss man die Taste „durchdrücken“, damit ein Anschlag kommt und nicht nur kurz antippen.
Außerdem hat man ein haptisches als auch akustisches Feedback und weiß „jetzt hat er den Anschlag angenommen“.
Da man die Tasten wirklich durchdrücken, und nicht nur andrücken muss, verliert man natürlich ein wenig Zeit, was eventuell bei Spielen negativ sein könnte, da habe ich keine Erfahrungswerte.
Was ich persönlich auch vermisse, ist die Möglichkeit eigene Makros zu erstellen und Tasten entsprechend zu belegen, aber das ist Geschmackssache.



Die RGB Funktionen:


Ohne RGB-Beleuchtung würde ich mir keine Tastatur mehr holen, es ist einfach ein hervorragendes arbeiten, insbesondere wenn es mal nicht so hell ist und außerdem ist es ein echter Hingucker.
Hier sehe ich noch Nachholbedarf, das ist meiner Meinung nach noch nicht optimal gelöst bei der Sharkoon PureWriter RGB.
Es müsste definitiv eine Software geben, mit der man die Farben einstellt, leider gibt es diese aber aktuell noch nicht.
Bei der Auswahl der einzelnen Effekte ist das kein Problem, da drückt man die Tasten durch und gut, das geht sogar effektiver als mit einer Software und hat den Vorteil, dass man es auch ändern kann, wenn die Tastatur zb. an einem Tablet angeschlossen ist.
Wenn es aber darum geht, den Tasten eine ganz bestimmte Farbe zuzuweisen (geht nur im Permanent-Modus für ALLE Tasten gleiche Farbe), dann wird es „interessant“.
Es sind insgesamt 7 Grundfarben voreingestellt, ist die, die man möchte nicht dabei, muss man mit den Farbanteilen „spielen“.
Das heißt, ich muss dann den Rot-, Grün- und Blauanteil in der Farbe entsprechend erhöhen oder verringern, bis ich die gewünschte Farbe erhalte.
Ich habe allerdings keine Ahnung, wieviel Rot, Grün und Blauanteile in meiner Farbe drin sind, die ich gerne hätte und somit wird das Ganze zum Geduldsspiel (voreingestellt sind Rot, Grün, Gelb, Blau, Türkis, Rosa und Weiß).
Laut Handbuch soll man sich von den sieben vorgegebenen Farben die einstellen, die der gewünschten am ehesten entspricht und dann mit den Farbanteilen arbeiten, bis man die gewünschte Farbe hat.
Hier wäre eine Software wirklich erheblich besser. Man könnte einfach auf das „Farbrad“ klicken und hätte das, was man will.
Richtig „fies“ wird es aber, wenn man bestimmte Tasten leuchten bzw. bestimmte Tasten in einer anderen Farbe leuchten lassen möchte. … da geht der Spaß richtig los.
Ich kann insgesamt vier eigene Beleuchtungsprofile erstellen. Allerdings habe ich hier keine Möglichkeit eine „eigene“ Farbe zu erstellen, sondern muss mich mit den sieben vorgegebenen begnügen.
Möchte ich Beispielsweise alle Tasten in „Weiss“ leuchten lassen und nur „ESC“, „Strg“, „ALT“ und „A“ in beispielsweise „Pink“, sollte ich mir den nächsten Tag nichts weiter vornehmen……
Denn ich muss jeder Taste einzeln die Farbe zuweisen (bei programmierbeginn ist jede Taste aus), bedeutet in meinem oben genannten Fall:


105 Tasten die „Weiss“ leuchten sollen und 4 Tasten die „Pink“ leuchten sollen.
Dies bedeutet, dass ich JEDE der 105 Tasten 7x drücken muss, bis sie „Weiss“ ist und jede der 4 Tasten 6x drücken muss, damit sie „Pink“ ist.


Insgesamt muss ich also 759x auf die Tasten drücken, bis ich mein oben genanntes eigenes Farblayout habe, das geht wirklich sehr sehr viel komfortabler mit einer Software, da hat man noch nicht zu Ende gedacht.


Und damit es nicht langweilig wird beim Einstellen der Farben, geht dann -je nach Taste (Funktionstasten/Multimediatasten)- 7x Outlook auf, oder 7x der Taschenrechner usw…. ein wahrer Spaß und wer es wagt zwischendrin, nach dem 350 Klick etwas zu trinken oder die Finger auszuschütteln…. Mächtig böser Fehler….. der fängt nämlich noch mal von vorne an, da nach ein paar Sekunden der Programmiermodus automatisch abgeschaltet wird und alle bisherigen Änderungen verwirft.
Auch zwischenzeitliches „speichern“ bringt leider nichts, da, wenn man wieder in den Programmiermodus geht, alle Tasten ausgeschaltet werden und man neu anfangen muss.


Natürlich kann man sich über den Sinn/Unsinn solcher Farblayouts streiten, allerdings markiere ich gerne - je nach Programm - verschiedene Farblayouts, für bestimmte Shortcuts.
Das wird einem hier momentan noch wirklich schwer gemacht, ohne Software ist das eigentlich inakzeptabel. Ich hoffe da kommt noch was :o)



Resümee:


Ein tolle schicke und sehr flache Tastatur in sehr guter Qualität.
Ich persönlich bevorzuge die Kailh-Blue-Schalter, es gibt sie auch mit Kailh-Red-Schaltern (dürfte für Gamer interessanter sein)
Sehr gut finde ich auch, dass man das USB-Kabel tauschen kann, schön wäre allerdings, wenn der Anschluss an der Seite wäre, damit man nach hinten mehr Platz hat - denn die Tastatur ist ja nur 127mm breit (tief)- Allerdings kommen durch das Kabel hinten runde 35mm breite zu, das kostet unnötig Platz.
Es ist dringend eine Software nötig, um die Möglichkeiten der Tastatur wirklich vernünftig nutzen zu können (Erstellung von Farblayouts und eigenen Farben).
Ich hoffe das Feedback konnte dem Einen oder Anderen weiterhelfen und eventuell denkt man ja noch mal, seitens des Herstellers, über eine Software nach, das würde die Tastatur wirklich perfektionieren.




Technische Daten laut Hersteller:


Typ: Office (Low-Profile-Tastatur)
Schaltertechnologie: Mechanisch (Kailh Blau)
Beleuchtung: RGB
Anpassbare Beleuchtung: ?
Beleuchtungseffekt: ?
Max. Polling-Rate: 1.000 Hz
Gaming-Modus: ?
Block: 3-Block-Layout
Gewicht ohne Kabel: 642 g
Abmessungen (L x B x H): 436 x 127 x 35 mm
Unterstützte Betriebssysteme: Windows 7/8/10, Android*
Tasten-Eigenschaften:
Multimedia-Tasten: 4
Funktionstasten mit voreingestellten Multimedia-Aktionen: ?
Anti-Ghosting-Keys: ?
N-Key-Rollover-Unterstützung: ?
Betätigungskraft: 55 g
Schaltercharakteristik: Taktil
Umschaltpunkt: Spürbar
Klickpunkt: Präzise spürbar
Weg bis Schaltpunkt: 1,5 mm
Lebensdauer der Tasten: Min. 50 Millionen Anschläge
Ich tippe gerade auf der Tastatur und schreibe diese Bewertung, um einen Grund zu haben, diese genialen Tasten zu benutzen. Das Tippen macht richtig Spaß, da die Tasten ein schönes haptisches Gefühl geben und eine angenehme Akustik haben. Man spürt eindeutig, ob die Taste ausgelöst hat oder nicht, anders als bei linearen Schaltern. Der Abstand zwischen den Tasten ist gut gewählt, so dass ein präzises Tippen gewährleistet ist.


Besonders gefällt mir das schlanke, schlichte Design. Kein übergroßes Gehäuse, keine Verschnörkelung. Dabei ist diese Tastatur auch noch ziemlich leicht und dennoch standfest auf meinem glatten Holzschreibtisch.


Die Beleuchtung ist angenehm, flackert nicht und macht was her. Verschiedene Leuchteffekte und Farben können direkt an der Tastatur eingestellt werden, ohne Software installieren zu müssen. Man braucht zwar definitiv am Anfang das kompakte Handbuch, um herauszufinden, wie genau nun Farbe und Modus eingestellt werden, aber das nehme ich gerne in Kauf, wenn ich dafür keinen zusätzlichen Treiber und keine Software benötige.


Das Preis Leistungsverhältnis finde ich ausgesprochen gut. Ich wollte zuerst die Corsair K70 MK2 mit braunen Schaltern, aber der Preis, der dort aufgerufen wird ist mir (noch) zu heftig.


Hier bekommt man eine ordentliche mechanische Tastatur, die auch aufgrund des niedrigen Profils für ein sehr angenehmes Tippen sorgt und optisch was her macht.
Sehr gute Tastatur,
Ich habe eine mechanische RGB mit blauen Schaltern gesucht und bin bei der hier gelandet. Alles ist sauber verarbeitet, der Anschlag ist gut und die RGB Beleuchtung funktioniert einwandfrei. Ich finde es super praktisch, dass sich die LEDs ohne Software einstellen lassen und dass die Tastatur über eine Micro USB Kabel angeschlossen ist. Man kann sie also problemlos von PC schnell an das Notebook hängen oder für Reisen verpacken.


Zudem ist sie Recht schlank gehalten.


Ich brauchte als Multimedia Tasten hauptsächlich was für die Lautstärke und die sind vorhanden. Die anderen Multifunktionstasten habe ich noch nicht genutzt.


Aber ich kann die Tastatur voll empfehlen.
Hallo!


Ich habe die Purewriter jetzt die letzten Tage intensiv auf Herz und Nieren geprüft. Als Vergleich dient eine Razer Blackwidow mit Razer Green Switches.


Die Purewriter ist dem Namen nach wahrscheinlich eher auf das Schreiben ausgelegt als auf Gaming. Jedoch macht gerade eben das Gaming enorm Spaß. Die Tasten bzw die Kalih Blue Switches verhalten sich ähnlich wei die Cherry Speed Switches. Gefühlt zumindest. Vom Auslöseweg liegen die beiden und die Razer Yello Switches ja ungefähr gleich auf. Das heißt das man sie etwas schneller auslösen als die anderen mechanischen Switches.
Die Tasten geben ein schönes Feedback ab nach jedem Drücken. Taktil und klickend. Jedoch um einiges angenehmer als die lauten und blechern klingenden Razer Green Switches. In meinen Augen um Welten besser. Angenehmer zu hören, etwas leiser und ein "satteres" Klicken. Alles in Allem hören und fühlen sich die Switches viel besser an als des die Green Switches machen.


Die Beleuchtung der Tasten ist programmierbar und bietet alle RGB Farben die das Herz begehrt. Die Tasten sind sehr gut ausgeleuchtet jedoch könnten die "Unterpunkte" auf den Tasten besser belauchtet sein. Diese sind nämlich teilweise nicht ganz gleichmäßig ausgeleuchtet.
Die möglichen Effekte und Farben gefallen sehr gut. Außerdem ist poritiv zu erwähnen das man ganz ohne Treiber oder Drittprogramm alle Funktionen direkt an der Tastatur programmieren und speichern kann.


Die Gesamtoptik wirkt schlicht aber durch die schöne Beleuchtung besonders. Die Tastatur hat eine schöne Oberfläche in einem Matten Schwarz. Umrandet wird sie von einer schönen Fase die Metallplatte, die das Grundgestell darstellt, eingefräst ist. Eine sehr schöne Tastatur wie ich finde.


Im Lieferumfang befindet sich ein Karton der die Tastatur sehr gut in Szene setzt, zwei Anschlusskabel und eine Anleitung.


Fazit:


Die Tastatur ist wirklich großartig und hat meine wesentlich teurere Black Widow nun nach fast fünf Jahren abgelöst. Ich hätte nie gedacht dass eine günstigere Tastatur wirklich so gut verarbeitet ist. Die Switches sind in meinen Augen um Welten besser als die Cherry Switches und bis dato die besten mechanischen Tasten die ich je hergenommen habe. Das RGB ist sehr sehr schön und die Effekte sind Toll!


Eine ganz klare Kaufempfehlung für Neuein und Umsteiger.
Ich nutze die Sharkoon PureWriter RGB Blue für Office-Anwendungen sowohl auf einem Desktop PC unter Linux Mint als auch als Zweittastatur für ein Notebook unter Windows 7. Die Anwendung mag den einen oder anderen Gaming-Leser verwundern, aber auch im Office-Bereich weiß man beleuchtete mechanische Tastaturen zu schätzen.


Die Lieferung erfolgte prompt, zwei Tage nach der Bestellung. Leider ist es nicht möglich, den Lieferzeitpunkt bereits bei der Bestellung festzulegen. Da auch die Wahl des Zustelltages bei DHL in der Vergangenheit nicht funktioniert hat und ich am Liefertag nicht anwesend war, habe ich die Nachname-Lieferung ein paar Tage später bei der hiesigen Postfiliale abgeholt.


Die Tastatur war ordentlich verpackt, ist trotz des Standardlayouts mit 109 Tasten (4 Multimedietasten über dem Ziffernblock) sehr kompakt und stabil aufgebaut. Neben zwei USB Kabeln mit 0.5m und 1.5m Länge lag der Lieferung noch ein 3-seitiges Faltblatt mit einer kompakten Bedienungsanleitung bei.


Die mitgelieferten umsteckbaren USB-Kabel besitzen eine ausreichende Länge, um die Tastatur sowohl am Desktop PC unter dem Arbeitstisch als auch am Notebook zu betreiben ohne sie verrücken zu müssen. Viel Spielraum für eine weiträumige Plazierung der Rechner bieten sie allerdings nicht.


Das Tippgefühl ist angenehm, der Tastaturhub stellt einen guten Kompromiß zwischen den alten Tastaturen mit ihrem großen Hub und den neuen Tastaturen mit ihrem superkleinen Hub dar. Das Klickgeräusch der Kailh Blue Tasten ist deutlich hörbar, aber für eine Privatwohnung oder ein Einzelbüro definitiv nicht zu laut. In einem Großraumbüro kann das Geräusch allerdings für Kollegen an benachbarten Arbeitsplätze störend sein. Das Klicken wird übrigens kurz vor dem Registrieren einer Taste ausgelöst, was insbesondere bei hohen Wiederholraten dazu führen kann, dass das Klicken ausbleibt, weil die Tasten nicht vollständig in ihre Ruheposition zurückkehren. Für Office-Anwendungen ist dies jedoch kein Problem.


Die Beleuchtungseffekte werden ausschließlich über Tastenkombinationen der Fn-Taste in Verbindung mit anderen Tasten eingestellt, was gerade für Linux-Systeme schön ist und die Einstellung unkompliziert macht. Für Office-Anwendungen existieren bereits mehrere vordefinierte einfarbige Einstellungen, aber es lassen sich auch schrillere, dynamische Farbeffekte einstellen.


Aufgrund der Konstruktion der Tasten wird vorwiegend der obere Teil der Tasten ausgeleuchtet. Auf den Fotos im Datenblatt ist dieser Effekt nicht so deutlich sichtbar wie unter realen Bedingungen. Allerdings wird diese Einschränkung im Gegensatz zu so manch anderen beleuchteten Tastaturen teilweise dadurch kompensiert, dass die Beschriftung der häufig verwendeten Zeichen konsequent nebeneinander im oberen Bereich der Tasten plaziert ist. So steht das Semikolon nicht unter dem Komma auf der jeweiligen Taste sondern rechts daneben und beide Zeichen sind im oberen Bereich der betreffenden Taste angeordnet. Spezialzeichen wie z.B. "@€{[]}µ|" oder die Zeichen für Spezialfunktionen sind dagegen im schlechter beleuchteten unteren Bereich der Tasten plaziert. Bei nicht genutzten Spezialfunktionen ist das angenehm, bei genutzen Spezialsymbolen erschwert es dagegen das Suchen nach der jeweiligen Taste.


Im Großen und Ganzen ist die Sharkoon PureWriter RGB Blue die beste beleuchtete, mechanische Tastatur, die ich in den vergangenen drei Jahren für Office-Anwendungen eingesetzt habe.
6/6 Bewertungen < Zurück zum Produkt


Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, ggf. zzgl. Versandkosten und Nachnahmegebühr.