Alternate verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit.
Montage einer Intel-CPU - so funktioniert es
Mainboards und Prozessoren sind höchst empfindlich. Daher sollte man beim Einbau größte Sorgfalt walten lassen und einige Punkte beachten. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Gewährleistungsansprüche verloren gehen, wenn bei der Montage Beschädigungen, wie auf dem Bild rechts gezeigt, auftreten. Unsere Zusammenbau-Anleitung erklärt, worauf es für eine erfolgreiche Montage zu achten gilt.
Der Einbau - Schritt für Schritt
Um beim Einbau keinen Fehler zu machen, haben wir für Sie ein Video vorbereitet. In dem kurzem Video zeigen wir, wie man einen Intel-Prozessor richtig einbaut. Zusätzlich zu dem Video haben wir noch eine Anleitung mit Bildern vorbereitet.
Der Einbau in Bildern
Los geht’s mit dem Entriegeln der Sockelhalterung.
Als nächstes öffnet man den Bügel nach hinten.
Danach klappt man die Abdeckung nach oben.
Dann setzt man vorsichtig den Prozessor auf den Sockel und achtet dabei auf die mit den Pfeilen markierten Aussparungen.
Wenn der Prozessor richtig sitzt, klappt man die Abdeckung wieder nach unten
Jetzt kann man den Bügel wieder schließen.
Wenn der Bügel wieder unten ist, wird als nächstes die Sockelhalterung verriegelt.
Beim Verriegeln der Sockel-halterung springt der Sockelschutz aus der Befestigung. Dieser kann nun leicht entfernt werden.
Es liegt eine Beschädigung vor, was gilt es zu beachten?
Vor dem Einbau sollten Sie unbedingt überprüfen, ob das Mainboard eine Beschädigung aufweist. Sollte dies der Fall sein, setzen Sie sich bitte umgehend mit unserem Service in Verbindung. Bauen Sie das Mainboard nicht in ein Gehäuse ein und montieren Sie auch keine Komponenten.
Beispiele für eine mechanische Beschädigung
Eine unsachgemäße Montage kann zu Beschädigungen führen, für die keine Gewährleistungsansprüche gelten. Dies betrifft beispielsweise:

Verbogene Sockelpins.
Zerkratzte Leiterbahnen.
Abgebrochene Grafikkartenslots.
So funktioniert der Ausbau
Wenn Sie das Mainboard an uns zurücksenden möchten, beachten Sie bitte verschiedene Punkte. Worauf es ankommt, zeigt die Video- und Bildanleitung.
Der Ausbau in Bildern
Los geht’s mit dem Entriegeln der Sockelhalterung.
Als nächstes öffnet man den Bügel nach hinten.
Danach klappt man die Abdeckung nach oben.
Dann nimmt man vorsichtig den Prozessor aus dem Sockel.
Wichtig: Beim Herausnehmen bitte darauf achten, die Pins nicht mit den Fingern zu berühren.
Nun wird die Halterung wieder nach unten geklappt.
Anschließend wird der Bügel wieder geschlossen.
Wenn der Bügel geschlossen ist, kann man die Sockelhalterung verriegeln.
Zum Schluss setzt man noch vorsichtig den Sockelschutz auf und achtet dabei darauf, dass keine Pins verbogen werden.
Nun ist das Mainboard fertig für den Versand und muss nur noch sicher verpackt werden.
Wichtige Punkte für den Rückversand
Worauf es beim Versand eines Mainboards an uns ankommt, können Sie hier nachlesen.
Hinweis für den Rückversand eines Mainboards
Beim Rückversand des Mainboards an uns sollte folgendes beachtet werden:
  • Setzen Sie den Sockelschutz auf den Sockel
  • Entfernen Sie verbaute Hardware-Komponenten wie Speicher, Erweiterungskarten, etc.
  • Verpacken Sie das Mainboard in die Antistatikfolie und legen Sie es in die Originalverpackung
Für einen sicheren Versand sollte das Mainboard in einem zusätzlichen Karton mit ausreichend Füllmaterial verpackt werden.

Jegliche Garantie- und Gewährleistungsansprüche verfallen, wenn das Mainboard nicht sorgfältig verpackt und der Sockelschutz nicht oder falsch angebracht wurde.
Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer oder Versicherungssteuer, ggf. zzgl. Versandkosten und Nachnahmegebühr.
4 
Unser alter Preis

 

Zuletzt angesehen (0)
https://click.alternate.de newsletter-tracking-pixel