Dein Gaming GEAR für den Sommer

ASUS ROG Ally – Mobile-Gaming auf dem nächsten Level

Mit ROG Ally bringt der taiwanische Tech-Hersteller ASUS seinen ersten Handheld auf den Markt. In gewohnter „Republic of Gamers“-Manier wartet das leistungsstarke portable Gaming-System mit imposanten Spezifikationen auf und setzt obendrein auf Microsoft Windows 11 als Betriebssystem. Im Folgenden wollen wir Ihnen den Steam-Deck-Konkurrenten genauer vorstellen.

Ein neuer Stern am Handheld-Himmel?

Mit ROG Ally bläst ASUS zum Sturm auf etablierte Handheld-Vertreter wie Nintendo Switch oder das Steam Deck der Valve Corporation. Hierbei hat das Leistungswunder der Taiwaner gute Chancen, den Thron der portablen Konsolen für sich zu beanspruchen. Denn bei ROG Ally trifft eine eindrucksvolle Performance auf einen großartigen Funktionsumfang und kompakte Abmessungen. Für eine Vielzahl von Handheld-Fans und Freunden des mobilen Zockens geht vermutlich ein langersehnter Wunsch in Erfüllung.

Wann erscheint ASUS ROG Ally?

Erscheinen wird die mobile Spielekonsole aus dem Hause ASUS am 13.06.2023. Ab dem 11.05.2023 kann die ROG Ally bereits vorbestellt werden. Natürlich auch im ALTERNATE Online-Shop zu einem attraktiven Preis.

Für wen lohnt sich der Gaming-Handheld?

Die ASUS ROG Ally ist prädestiniert für Gamer, welche ihrem Hobby nicht nur stationär nachgehen, sondern bevorzugt außer Haus zocken möchten. ROG Ally ermöglicht, dass selbst rechen- sowie grafikintensive AAA-Games von unterwegs aus ausgeführt werden können. Der Griff zum Gaming-Laptop ist demnach nicht zwingend erforderlich. Um die Konkurrenz von Nintendo und Valve deftig ins Schwitzen zu bringen, hat der Switch- und Steam-Deck-Kontrahent einiges an potenter Hardware mit im Gepäck. Somit werden vor allem leistungsorientierte Mobile-Gamer auf ihre Kosten kommen.

Voller Zugriff auf Plattformen und Games

In Sachen Spieleauswahl gibt es bei ASUS ROG Ally nahezu keine Grenzen. Direkt zu Beginn kann der User auf eine Masse von Games zurückgreifen. Und zwar auf PC-, Konsolen- oder Mobile-Games, die mit nur einem einzigen Gerät konsumierbar sind. Der universelle Handheld von ASUS erlaubt nämlich den unkomplizierten Zugriff auf zig Plattformen. Ob Steam, Origin, Battle.net oder der Xbox Game Pass – mit der ROG Ally wird man alles andere als eingeschränkt.

Die Ausstattung der ASUS ROG Ally

Die Handheld-Konsole ROG Ally liefert eine markante Leistung, die Steam-Deck, Switch & Co. in den Schatten stellt. Und das bei kompakten Abmessungen und einem vergleichsweise geringen Gewicht.

Das Display – ein Fest für die Augen

Von Wichtigkeit ist bei einer Handheld-Konsole selbstverständlich der verbaute Bildschirm. Die ROG Ally rüstet ASUS mit einem brillanten 7-Zoll-Touch-Display aus. Mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz und einer Reaktionszeit von 7 ms ist der Screen auch noch schnell. Das Kontrastverhältnis beträgt 1200:1 und die Helligkeit 500 Nits. Die IPS-Level-Technologie sorgt für weite Betrachtungswinkel und intensive Farben sind dank 100% sRGB-Abdeckung gegeben. Den nötigen Schutz bieten Gorilla Glass DXC und Victus.

Prozessor – mit voller AMD-Ryzen-Kraft voraus

Angetrieben wird die ASUS ROG Ally von einem Z1 Extreme Prozessor der AMD-Ryzen-Serie. Dieser basiert auf der Zen-4-Architektur und besitzt 8 Kerne und 16 Threads sowie einen Cache mit 24 MB. Weiterhin zu erwähnen, gilt es die respektable Boost-Frequenz von bis zu 5,10 GHz.

Die Grafikeinheit – flüssiges Gameplay garantiert

In puncto Grafikleistung lässt die ASUS ROG Ally ebenfalls die Muskeln spielen. Unterstützt wird der Handheld durch Radeon Navi 3 Graphics mit 12 CUs, 8,6 TFLOPs und einer Taktfrequenz von 2,7 GHz.

Der Arbeitsspeicher – temporeicher RAM

Insgesamt 16 GB an Arbeitsspeicher des Typs LPDDR5 sind Teil des Innenlebens. Die Geschwindigkeit beträgt im Dual-Channel-Modus 6400 MT/s.

Der Speicherplatz – mehr als genug

Für die Installation von Games und das Sichern von Daten bestückt ASUS die ROG Ally mit einer M.2-NVMe-SSD. Diese verspricht hohe Geschwindigkeitswerte bei der Übertragung und verfügt über eine Kapazität von 512 GB. Via microSD-Karte ist der interne Speicher bei Bedarf erweiterbar.

Die Konnektivität – stets schnell verbunden

Damit auch fernab von Zuhause online gespielt werden kann, ist die ROG Ally mit WiFi 6e (802.11ax) ausgestattet. Bluetooth 5.2 ermöglicht wiederum eine fixe Verbindung zu anderen Gerätschaften. Bei den I/O-Anschlüssen findet sich ein XG-Mobile-Interface- und USB-Type-C-Kombiport wieder. Zudem gibt es Unterstützung für USB 3.2 und DisplayPort 1.4. Soll der Handheld von ASUS am Monitor oder Fernseher angeschlossen werden? Kein Problem mit einem separat erhältlichen Charger Dock samt HDMI-Port.

Leistungsmaximierung mittels eGPU

Ein hervorragendes Feature der ASUS ROG Ally ist die Anschlussmöglichkeit einer hauseigenen XG-Mobile-eGPU. Mit solch einer externen Grafikkarte kann die bereits starke Leistung des Handhelds nochmals drastisch gesteigert werden.

Überhitzung? Nicht bei ROG Ally!

Leistungsfähige Komponenten wie die der ROG Ally erfordern auch eine entsprechende Kühlung. Daher nutzt ASUS ein ausgeklügeltes Dual-Fan-Design, welches die Temperatur effektiv reduziert. Und das ohne störend laute Lüftergeräusche.

ASUS ROG Ally mit Windows 11

Bei dem ultrakompakten Gaming-System ist die Entscheidung auf Microsoft Windows 11 gefallen. So trägt man nicht nur eine reine Handheld-Konsole mit sich herum. Stattdessen einen Mini-PC, welcher wegen des beliebten Betriebssystems schier endlose Nutzungsmöglichkeiten liefert. Ergänzt wird das Ganze durch die neue Armory Crate UI mit etlichen Optionen zur Anpassung und Individualisierung.