NVIDIA GeForce RTX 3050 – Ampere-Einsteigergrafikkarte für Full-HD-Gaming

Mit der GeForce RTX 3050 erweitert Hersteller NVIDIA sein Sortiment um eine auf der fortschrittlichen Ampere-Architektur basierende Grafikkarte für Einsteiger. Neben der RTX-3050-Notebook-GPU, welche längst in günstigen Gaming-Laptops ganze Arbeit leistet, soll nun gleichermaßen die Desktop-Variante eine solide Performance beim Spielen in 1080p (Full-HD) darbieten und bringt selbst eine Unterstützung zukunftsweisenden Technologien DLLS sowie Raytracing mit sich.

GeForce RTX 3050 online bei ALTERNATE kaufen

Die neuesten RTX- sowie GTX-Grafikkarten von NVIDIA für ein fantastisches Spielerlebnis finden Sie stets hier bei ALTERNATE im Online-Shop inmitten unseres umfangreichen Hardware-Produktsortiments. Abseits von High-End und Mittelklasse haben ebenfalls preiswerte Einsteigermodelle ihren festen Platz und sind genau das Richtige für Anwender mit niedrigeren Ansprüchen an die Leistung oder für diejenigen, welchen nur ein begrenztes Budget zur Verfügung steht. Grafikkarten wie die hier thematisierte NVIDIA GeForce RTX 3050, welche seit Anfang 2022 zum vergleichsweise niedrigen Preis zu haben ist, gewährleistet dennoch eine anständige Gesamtperformance und erlaubt dabei das Spielen aktueller Games auf mittleren bis zum Teil hohen Einstellungen in Verbindung mit einer knackigen Full-HD-Auflösung. Sichern Sie sich jetzt Ihre brandneue NVIDIA GeForce RTX 3050 Grafikkarte, die es bei ALTERNATE in Form verschiedener Custom-Modelle mit ausgezeichneter Kühlung von namhaften Marken wie ASUS, GIGABYTE, MSI, Palit, ZOTAC, Gainward oder EVGA zu entdecken gibt.

RTX 3050 – lohnenswerte Raytracing-Grafikkarte für den schmalen Geldbeutel

Bei der im Januar des Jahres 2022 veröffentlichten GeForce RTX 3050, welche auf NVIDIAs leistungsfähiger und effizienter Ampere-Architektur basiert, handelt es sich um eine Grafikkarte aus dem Einsteigersegment für günstige Gaming-PCs, auf denen sich allerlei Games mit mittleren bis hohen Details und mit einer stabilen Framerate bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 ausführen lassen sollen. Wie schon die Laptop-Version der RTX 3050 bringt also auch das Desktop-Modell eine gute Leistung mit sich und ist somit eine optimale Lösung für Nutzer mit reduzierten Ansprüchen und Anforderungen. Genauso für jene Gelegenheitsspieler, denen die performanteren, aber auch deutlich teureren NVIDIA-Modelle wie die RTX 3060 oder 3060 Ti aus der Mittelklasse schlichtweg zu kostspielig sind. Die GeForce RTX 3050, die sich im Konkurrenzkampf mit der preislich ähnlich eingeordneten AMD Radeon RX 5600 XT befindet, ist also in erster Linie für die preisbewussten Spieler konzipiert, die zwar niedrigere Anforderungen haben, aber dennoch von ansprechender Grafik und einem flüssigen Gameplay bei 1.080p-Auflösung profitieren möchten. Wie bei all den anderen GPUs der 3000er-RTX-Serie wird vonseiten der GeForce RTX 3050 NVIDIA DLLS (Deep Learning Super Sampling), NVIDIA Reflex sowie auch NVIDIA Broadcast und gar Echtzeit-Raytracing unterstützt. Schlussfolgernd ist diese hier vorgestellte Low-End-Karte nichts für Enthusiasten und alle diejenigen, die stets mit mindestens 100 Bildern pro Sekunde (fps) spielen möchten, sondern die Anwender bzw. Spieler, die sich ein preiswertes, lohnenswertes Grafikkarten-Gesamtpaket für Full-HD-Gaming wünschen. Benötigt es dennoch mehr an Performance, so kann alternativ auf die performantere RTX-3050-Ti-Variante, welche auf das Non-Ti-Modell folgt, zurückgegriffen werden.

GeForce RTX 3050 – die Spezifikationen

Die Ampere-GPU (GA106-105) kommt mit einem Basis-Takt von 1,55 GHz, einem Boost-Takt von 1,78 GHz, 2560 CUDA-Kernen bzw. Recheneinheiten und ist überdies mit RT-Cores der 2. Generation für Raytracing und Tensor-Cores der 3. Generation für KI und DLSS ausgerüstet. Die NVIDIA GeForce RTX 3050 überzeugt zudem durch ihre Standard-Speicherkonfiguration mit 8 Gbyte (GB) an GDDR6-Speicher für eine gute Raytracing-Performance wie auch ein flüssiges Spielerlebnis mit 60 fps oder mehr Bildern pro Sekunde. Im Vergleich dazu bietet das Konkurrenzmodell von AMD, die RX 5600 XT, lediglich 6 GByte (GB) an VRAM. Die Breite der Speicherschnittstelle ist bei dieser NVIDIA-Ampere-Einsteigergrafikkarte mit 128 Bit angegeben und die maximale digitale Auflösung in Pixel mit 7.680 x 4.320. Die GeForce RTX 3050 ist fernerhin ausgestattet mit 2 DisplayPort-Anschlüssen sowie einem HDMI-2.1-Anschluss. Die Leistungsaufnahme jener Grafikkarte liegt bei 130 Watt, sodass mindestens ein 500-Watt-Netzteil im PC-System verbaut sein sollte. Neben Raytracing sowie NVIDIA DLSS, Reflex, Broadcast, Resizable BAR, Ansel, ShadowPlay oder auch G-SYNC werden zusätzlich Technologien wie PCIe Gen. 4 und Microsoft DirectX 12 Ultimate seitens der GeForce RTX 3050 unterstützt.